Zum Hauptinhalt springen

Transsexuelle in Frauengefängnis verlegt

Obwohl Tara Hudson schon mehrere Geschlechtsoperationen gemacht hatte, galt sie für die britischen Behörden noch immer als Mann. Dennoch konnte sie nun die Haftanstalt wechseln.

In Grossbritannien ist eine Transsexuelle, die in einem Gefängnis für Männer hinter Gittern sass, in ein Frauengefängnis verlegt worden. Die 26-jährige Tara Hudson, die als Frau lebt und schon mehrere Operationen zur Geschlechtsumwandlung hatte, ist für die Behörden nach wie vor ein Mann.

Nach fast 160'000 Unterschriften unter eine Petition zu ihrer Verlegung in ein Frauengefängnis, fanden ihre Unterstützer nun Gehör. «Wir haben es geschafft. Tara ist heute Nachmittag in ein reines Frauengefängnis verlegt worden», schrieb Ceri Caramel von der Kampagne am Freitag im Internet.

Hudson muss eine zwölfwöchige Gefängnisstrafe wegen eines Angriffs im betrunkenen Zustand auf einen Barmann in der Stadt Bath absitzen. Weil der ihr keinen Alkohol mehr ausschenken wollte, war sie auf den Mann losgegangen. Er musste sich danach seine Zähne für umgerechnet rund 2000 Euro neu machen lassen.

(AFP)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch