Zum Hauptinhalt springen

Tödlicher Sturz am Morgenhorn

Ein 58-jähriger französischer Alpinist ist gestern am Morgenhorn oberhalb von Kandersteg BE in eine Gletscherspalte gefallen und dabei ums Leben gekommen. Ein zweiter Alpinist wurde schwer verletzt.

Eine Dreierseilschaft war gestern von der Blümlisalphütte in Richtung Morgenhorn unterwegs gewesen, als sich einer der drei Männer vom Seil löste. Zu diesem Zeitpunkt rutschten die beiden anderen Bergsteiger aus noch ungeklärten Gründen auf dem Gletscher aus.

Nach rund 200 Metern kam einer der beiden am Rand der Gletscherspalte zum Stillstand, der andere fiel rund fünf Meter hinab in den Tod, wie die Berner Kantonspolizei mitteilt.

Der dritte Bergsteiger alarmierte die Rettungskräfte, die den 58-Jährigen nur noch tot bergen konnten. Der verletzte Kollege wurde von der Rega ins Spital geflogen. Die Schweizer Armee leistete bei der Bergungsaktion Unterstützung.

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch