Zum Hauptinhalt springen

Teile aus riesigem Lindor-Kugeln-Raub gefunden

Bei Neapel fand die Polizei 50 Tonnen aus dem wohl grössten Schokoladenraub der Geschichte. Es kam bereits zu Verhaftungen.

Offenbar auch bei dieben begehrt: Lindor-Kugeln, hier in der Produktion der Schokoladenfabrik Lindt & Sprüngli in Kilchberg ZH. (10. März 2010) in Kilchberg.
Offenbar auch bei dieben begehrt: Lindor-Kugeln, hier in der Produktion der Schokoladenfabrik Lindt & Sprüngli in Kilchberg ZH. (10. März 2010) in Kilchberg.
Martin Ruetschi, Keystone

Tonnenweise gestohlene Schweizer Schokolade ist in Italien aufgetaucht. In einem Lager in Nola bei Neapel wurden 50 Tonnen Lindt-Schokolade im Wert von rund 1,5 Millionen Euro gefunden, wie die Polizei heute mitteilte.

Der Fund sei Teil eines Diebstahls von 260 Tonnen Schokolade, den das Schweizer Unternehmen Lindt in den vergangenen Monaten erlitten habe. In dem Lager wurden mehr als 5000 Schachteln Schokolade sichergestellt.

Rest des Diebesguts fehlt noch

Die Pralinés seien im August aus einem externen Lager in der Nähe von Mailand gestohlen worden, sagte eine Lindt-Sprecherin. Wo der Rest der Lindor-Kugeln geblieben sei, sei noch unklar. Wegen der laufenden Ermittlungen wollte das Unternehmen keine weiteren Angaben machen.

Nach Angaben italienischer Medien wurden im Oktober zwei Verdächtige einer Logistikfirma festgenommen, die die Schokolade – statt sie auszuliefern – direkt verkaufen wollten.

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch