Zum Hauptinhalt springen

Tausende gedenken der Toten nach Disco-Grossbrand

An zahlreichen Gottesdiensten verabschiedete sich Brasilien von den 237 Toten, die beim Feuer in der Disco in Santa Maria ums Leben kamen. Der Club soll zu einer Gedenkstätte umgewandelt werden.

Grossbrand: Bei einem Feuer in einer brasilianischen Disco wurden 237 Menschen getötet. (27. Januar 2013)
Grossbrand: Bei einem Feuer in einer brasilianischen Disco wurden 237 Menschen getötet. (27. Januar 2013)
Keystone

Eine Woche nach dem Grossbrand in einer brasilianischen Diskothek haben im gesamten Land Tausende Menschen der mehr als 200 Toten gedacht. Allein in der Stadt Santa Maria im Süden des Landes, wo sich das Unglück Ende Januar ereignet hatte, nahmen in der Nacht mehr als 4000 Menschen an dem Gottesdienst teil.

Disco soll zu Gedenkstätte werden

Die Trauernden waren in weiss gekleidet und legten Blumen und Bilder der Opfer nieder. In zahlreichen anderen Städten der südlichen Region wurden ebenfalls Messen abgehalten.

Die Opferzahl stieg derweil auf 237. Ein 22-Jähriger erlag am Sonntag seinen Verletzungen, die er in dem Inferno erlitten hatte. Mehr als hundert Menschen befinden sich noch in Krankenhäusern. Der Bürgermeister von Santa Maria sagte, er wolle den Nachtclub zu einer Gedenkstätte umbauen.

Bandmitglieder und Besitzer verhaftet

Ausgelöst wurde der Brand nach bisherigem Erkenntnissen der Polizei durch die Pyro-Show einer Musikband, die zudem verhängnisvolle Sparsamkeit an den Tag legte: Statt der eigentlich üblichen Feuerwerkskörper für den Innengebrauch hätten die Musiker andere gekauft, die nur ein Dreissigstel kosteten, aber eigentlich für Freiluft-Veranstaltungen gedacht seien, sagte ein Polizeisprecher. Zwei Bandmitglieder und zwei Besitzer der Diskothek wurden festgenommen.

SDA/chk

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch