Zum Hauptinhalt springen

Swiss fliegt mit defektem Cockpit-Fenster

Wegen eines Risses im Cockpitfenster musste ein Flugzeug auf dem Weg nach Tunesien umkehren und in Zürich landen.

Die A320 war auf dem Flug gestern bereits auf der Höhe von Rom, als sie wegen des Defekts umdrehte, wie Swiss-Sprecher Franco Gullotti am Donnerstag zu einer Meldung von Radio «Energy Zürich» sagte.

Alle 167 Passagiere seien in Zürich auf einen Ersatzflug nach Monastir umgestiegen. Eine Gefahr habe nicht bestanden, sagte Gullotti. Der Riss sei in der äussersten Schicht des mehrschichtigen Fensters aufgetreten. Zur Ursache konnte er keine Angaben machen.

AP/oku

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch