Zum Hauptinhalt springen

Sweepee Rambo ist der «hässlichste Hund der Welt»

Jahr für Jahr wird im kalifornischen Petaluma ein kurioser Wettbewerb ausgetragen. Gewonnen hat dieses Jahr ein Hund mit Sommersprossen und Irokesenschnitt.

Räumte am Wettbewerb ab: Sweepee Rambo mit seinem Besitzer Jason Wurtz in Kalifornien. (24. Juni 2016)
Räumte am Wettbewerb ab: Sweepee Rambo mit seinem Besitzer Jason Wurtz in Kalifornien. (24. Juni 2016)
Peter Dasilva, Keystone
Die Mischung aus einem chinesischen Schopfhund und einem Chihuahua setzte sich im kalifornischen Petaluma am Freitagabend (Ortszeit) gegen 15 andere Kandidaten durch
Die Mischung aus einem chinesischen Schopfhund und einem Chihuahua setzte sich im kalifornischen Petaluma am Freitagabend (Ortszeit) gegen 15 andere Kandidaten durch
Peter Dasilva, Keystone
Sweepee Rambo und Kandidat Rascal Deux (rechts) posieren gemeinsam für ein Foto.
Sweepee Rambo und Kandidat Rascal Deux (rechts) posieren gemeinsam für ein Foto.
Peter Dasilva, Keystone
1 / 5

Der schrumpelige, blinde, 17 Jahre alte Sweepee Rambo hat den Titel als «hässlichster Hund der Welt» abgeräumt. Die Mischung aus einem chinesischen Schopfhund und einem Chihuahua setzte sich im kalifornischen Petaluma am Freitagabend (Ortszeit) gegen 15 andere Kandidaten durch, wie die Veranstalter im Internet mitteilten.

Sweepee Rambo hat eine «weiche, sommersprossige Babyhaut» und einen «legendären blonden Irokesenschnitt», heisst es im Profil des Hundes im Internet. Für den Sieg des knapp zwei Kilogramm schweren Hundes nimmt Besitzer Jason Wurtz aus Kalifornien ein Preisgeld von 1500 Dollar (1350 Euro) und eine Trophäe mit nach Hause.

Gewinner der letzten Jahre:

2015 - Der Pitbull-Schäferhund-Mix Quasi Modo kann sich mit dem Titel schmücken. Mit seinem verformten Rücken erinnert er eher an eine Hyäne.

2014 - Der Sieger-Hund Peanut hat keine Lippen und Augenlider mehr, weil er unter anderem Verbrennungen erlitten hat.

2013 - Walle - eine Mischung aus Beagle, Boxer und Basset - setzt sich durch. Er überzeugt die Preisrichter mit seinem riesigen Kopf, kurzen Beinen und breiten Füssen.

2012 - Sieger ist der Chinesische Schopfhund Mugly aus England. Er hat einen fast nackten Körper, faltig-braune mit Leberflecken übersäte Haut und nur eine Augenbrauensträhne im sonst haarlosen Gesicht.

2011 - Yoda, ein spindeldürrer Chihuahua-Mischling mit kurzen Haarbüscheln und schiefer Schnauze gewinnt die Auszeichnung.

2010 - Die Preisrichter befinden, die zierliche Princess Abby sei der unansehnlichste Hund. Der Chihuahua-Mix hat einen krummen Rücken und andere Schönheitsfehler.

SDA/kko

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch