Zum Hauptinhalt springen

Stiere knöpfen sich Hobby-Matadore vor

Keine Toten, aber 19 Verletzte, zwei davon schwer – das ist die Bilanz eines jährlich stattfindenden Stierkampf-Festivals in Kolumbien.

Gefährliches Spektakel: Stierkampffestival in Kolumbien.

Jedes Jahr findet in der kolumbianischen Gemeinde Sabanalarga ein Stierkampffestival statt. Bei der diesjährigen Ausgabe wurden 19 Personen verletzt.

Bei dem Spektakel dürfen auch Amateur-Matadore in die Arena, um sich mit den Stieren zu messen. Doch viele – angestachelt von Alkoholkonsum und einer aufgeheizten Atmosphäre – finden sich wenig später auf den Hörnern eines Stieres wieder.

«Damit verdiene ich mein Geld»

Den Lokalmatador Luis Arrieta kann das jedoch nicht abschrecken. Das macht mir keine Angst, sonst würde ich nicht in den Ring steigen. «Damit verdiene ich schliesslich mein Geld», sagt Arrieta.

In den vergangenen Jahren kamen immer wieder Menschen bei dem Amateur-Stierkampf in Kolumbien ums Leben.

REUTERS/mrs

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch