Zum Hauptinhalt springen

Steinschlag tötet Berggängerin im Glarnerland

Beim Aufstieg zum Vrenelisgärtli ist eine 44-jährige Frau ums Leben gekommen. Sie stürzte rund 50 Meter in die Tiefe und erlag ihren Verletzungen.

Der Name Vrenelisgärtli bezieht sich auf das früher dauerhafte, vom Flachland aus sichtbare Firnfeld auf dem Gebirgsstock Glärnisch: Der Gipfel Vrenelisgärtli im Sommer. (Archivbild Tages-Anzeiger)
Der Name Vrenelisgärtli bezieht sich auf das früher dauerhafte, vom Flachland aus sichtbare Firnfeld auf dem Gebirgsstock Glärnisch: Der Gipfel Vrenelisgärtli im Sommer. (Archivbild Tages-Anzeiger)

Beim Aufstieg zum Gletscherfeld des Vrenelisgärtli im Kanton Glarus ist eine Berggängerin von einem Steinschlag getroffen und rund 50 Meter in die Tiefe gestürzt. Die 44-jährige Frau erlag noch auf der Unfallstelle ihren schweren Verletzungen.

Die Berggängerin gehörte zu einer Gruppe von fünf Personen, die am frühen Morgen oberhalb von Schwändi zur Bergtour gestartet waren. Der Steinschlag traf die Frau auf dem Guppenfirn auf dem Glärnisch, unweit des Vrenelisgärtli gegen 8.45 Uhr, wie die Glarner Polizei mitteilte.

Unfallhergang unklar

Die genauen Umstände des Bergunfalls sind unklar. Nach ersten Erkenntnissen hielten sich zum Zeitpunkt des Unfalls weitere Berggänger in der näheren Umgebung des Unfallortes auf. Die Polizei sucht Zeugen. Laut einem Polizeisprecher wurde von der fünfköpfigen Gruppe einzig die Frau von Steinen getroffen und mitgerissen.

SDA/mw

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch