Zum Hauptinhalt springen

Steinschläge und Erdrutsche behindern Schweizer Verkehr

Ein grösserer Steinschlag ist in der Nacht zum Mittwoch auf die Simplonpassstrasse niedergegangen. Zudem ist ein Güterzug in derselben Nacht im Tessin auf einen Erdrutsch aufgefahren und entgleist.

Nach Auskunft der Walliser Kantonspolizei wurde niemand verletzt. Die Passstrasse musste aber auf der Südseite zwischen Simplon-Dorf und Gondo bis auf weiteres für den Verkehr gesperrt werden. Der Steinschlag dürfte mit dem Dauerregen zusammenhängen, sagte Polizeisprecher Renato Kalbermatten.

Erhöhte Steinschlaggefahr herrscht seit Dienstagnachmittag auch im Goms zwischen Bitsch und Mörel. Die Matterhorn Gotthard Bahn musste deshalb ihren Betrieb auf diesem Abschnitt einstellen. In der Nacht war auch die Hauptstrasse H19 für den Verkehr gesperrt. Die Fahrgäste der Bahn wurden von Mörel nach Ried-Mörel mit der Gondelbahn und von Ried-Mörel bis nach Brig mit Bussen befördert. Die Matterhorn Gotthard Bahn wollte am späten Vormittag eine neue Beurteilung der Gefahrensituation im Steinschlaggebiet «zen hohen Flüen».

Güterzug im Locarnese entgleist

Die Lokomotive eines Güterzuges ist im Bahnhof San Nazzaro am Lago Maggiore wegen eines Erdrutsches entgleist. Verletzt wurde dabei niemand. Die Bahnlinie Luino-Bellinzona bleibt für rund 24 Stunden gesperrt.

Ausgelöst hat den Erdrutsch vermutlich eine Baustelle oberhalb der Bahnlinie, wie die SBB am Donnerstag mitteilte. Die beiden Lokführer sahen das Hindernis kurz nach Mitternacht zu spät. Sie zogen zwar sofort die Bremsen, konnten das Entgleisen der Lok aber nicht verhindern.

Gemäss Angaben der SBB passierte der Zug den Bahnhof von San Nazzaro mit geringer Geschwindigkeit. Die Zugkomposition bestand aus zwei Loks und 22 Güterwaggons. Bis die Unfallstelle geräumt ist, hat die SBB für die Reisenden einen Busservice zwischen Magadino und Luino organisiert.

Steinschlaggefahr in Goms VS legt Matterhorn-Gotthard-Bahn lahm

Der Bahnbetrieb zwischen Bitsch und Mörel im Oberwallis ist am Mittwoch wegen Steinschlaggefahr auf einer Strecke von drei Kilometern eingestellt worden. Die Passagiere der Matterhorn-Gotthard-Bahn (MGB) müssen auf Gondelbahn und Busse umsteigen.

Wie die MGB mitteilte, erleiden die Fahrgäste dadurch im gesamten Goms Verspätungen. Die Züge aus Andermatt UR verkehren nur bis Mörel, die aus Brig nur bis Bitsch. Dazwischen werden die Passagiere per Bus nach Ried-Mörel gefahren, von wo sie mit der Gondelbahn nach Mörel gelangen.

Bis wann die Behinderungen dauern, konnte die MGB vorerst nicht sagen. Gegen Mittag will die Bahngesellschaft die Lage neu prüfen.

ap/sda/mbr

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch