Zum Hauptinhalt springen

Spieler über Casino-Verweis wegen Körpergeruchs erbost

Nach 17 Stunden am Pokertisch war Michael Wax nicht mehr ganz frisch, das gibt der 200-Kilo-Mann zu.

Aber dass die Casino-Leitung ihn vor den Gästen wegen seines Körpergeruchs des Saales verwies, das stinkt nun dem 54-jährigen New Yorker. «Ich hätte gerne eine Entschuldigung», sagt er. Bei dem Spielmarathon am Dienstag in einem Casino in Atlantic City habe er seinen Körpergeruch nie in Abrede gestellt. Er habe den Casino-Angestellten, die ihn deswegen zunächst in einer Toilette ansprachen, gesagt: «Es ist gar keine Frage, dass ich stinke. Ich leugne das nicht. Ich spiele seit 17 Stunden.»

Als er nach der Toilettenpause an seinen Tisch zurückkehren wollte, sei er zum Verlassen des Casinos aufgefordert worden. Er habe um ein kostenloses Zimmer gebeten, um sich frisch machen zu können, das Casino habe aber abgelehnt. Wegen seines Rauswurfs legte er Beschwerde bei der Casino-Kommission ein. Sein Instinkt sage ihm zwar, dass er sich vielleicht ein anderes Casinos zum Spielen suchen sollte. Aber er möge nun mal sein bisheriges Stammcasino.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch