Zum Hauptinhalt springen

Spektakuläre Wasserung eines Flugzeugs

Auf dem Flug von Kalifornien nach Hawaii ging dem Piloten über dem Pazifik der Sprit aus. Mit dem Notfallschirm landete die Maschine mitten im Ozean.

Besonderes Rettungssystem: Ein Helikopter der Küstenwache filmte die Rettungsaktion.

Dank eines eingebauten Fallschirms für die gesamte Maschine ist ein in Schwierigkeiten geratenes Kleinflugzeug einem ungebremsten Absturz über dem Pazifik entgangen. Wie US-Rettungskräfte am Montag (Ortszeit) mitteilten, setzte die Maschine vom Typ Cirrus SR22 am Vortag etwa 400 Kilometer vor der zum Bundesstaat Hawaii gehörenden Insel Maui sanft auf der Wasseroberfläche auf. Der Pilot hatte demnach zuvor gemeldet, nur noch Treibstoff für etwa drei Flugstunden zu haben.

Rechtzeitig vor Ort

Deswegen seien Rettungskräfte rechtzeitig vor Ort gewesen. Sie konnten die Notwasserung sogar filmen. Den Angaben zufolge war der Pilot mit der fabrikneuen einmotorigen Maschine von der Stadt Tracy im südwestlichen Bundesstaat Kalifornien nach Maui unterwegs. Auf der Videoaufnahme ist zu sehen, wie sich das Flugzeug zum Unglückszeitpunkt im Sturzflug der Wasseroberfläche nähert, aber durch den im Rumpf eingebauten Fallschirm abgebremst wird und schliesslich sanft wassert. Der Pilot kann sich wenige Sekunden zuvor in ein Boot retten.

Eingebautes Gesamtrettungssystem

Nach Angaben der Rettungskräfte blieb der Mann unverletzt. Die Maschine sei allerdings untergegangen und scheine verloren. Nach Angaben des Herstellers Cirrus aus dem nördlichen Bundesstaat Minnesota retteten eingebaute Fallschirme in Kleinflugzeugen der Firma seit den 90er-Jahren bereits 103 Menschen das Leben. Die SR22 schafft bei vollem Tank normalerweise eine Strecke von rund 1500 Kilometern.

AFP/jym

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch