Zum Hauptinhalt springen

Spassanrufer landet direkt bei Premier Cameron

Ein anonymer Anrufer gab sich als Geheimdienstchef aus und wurde prompt mit einem offiziellen Handy vom britischen Regierungschef David Cameron verbunden.

Beendete den Spassanruf rasch: David Cameron. (Archivbild)
Beendete den Spassanruf rasch: David Cameron. (Archivbild)
Reuters

Ein Anrufer, der sich als Geheimdienstchef ausgab, ist direkt zum britischen Premierminister David Cameron durchgestellt worden. Das wirft bei den britischen Behörden nun Fragen zur Qualität der Sicherheitsvorkehrungen auf.

Der Anrufer habe vorgegeben, er sei der Chef des Geheimdienstes GCHQ, Robert Hannigan, sagte eine Sprecherin der britischen Regierung am Sonntag. Er sei bis zu einem offiziellen Mobiltelefon Camerons durchgestellt worden.

Der Premier habe das «kurze» Telefonat beendet, als sich der Anruf als Scherz entpuppte, sagte die Sprecherin weiter. Dem Anrufer seien keine geheimen Informationen mitgeteilt worden.

Zuvor hatte es am Sonntag den Angaben zufolge einen Spassanruf beim GCHQ selbst gegeben. Sowohl der Geheimdienst als auch das Büro des Premierministers würden nun ihre Sicherheitsvorkehrungen überprüfen.

SDA/chk

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch