Zum Hauptinhalt springen

Spanischer Basejump-Star stürzt in der Schweiz in den Tod

Dramatischer Unfall in Lauterbrunnen: Der spanische Basejumper und Moderator Álvaro Bultó ist während eines Wingfly-Events ums Leben gekommen. Offenbar liess sich der Schirm des 51-Jährigen nicht öffnen.

War mit der Tochter des spanischen Königs liiert: Der Basejumper Alvaro Bulto.
War mit der Tochter des spanischen Königs liiert: Der Basejumper Alvaro Bulto.

In Stechelberg (Gemeinde Lauterbrunnen) ist gestern Vormittag ein Basejumper tödlich verunfallt. Dies teilt die Berner Kantonspolizei in einer Mitteilung mit. Die aufgebotenen Rettungskräfte konnten vor Ort nur noch den Tod des Mannes feststellen. Er wurde in der Folge mit einem Helikopter der Air Glacier geborgen.

Laut der spanischen Zeitung «El Mundo» handelt es sich beim Verunglückten um den spanischen Abenteurer Álvaro Bultó. Der Unfall ereignete sich während eines Wingfly-Events in den Schweizer Alpen. Mittels eines aerodynamischen Anzugs werden dabei Geschwindigkeiten von bis zu 220 km/h erreicht. Bultó wurde von der Firma Red Bull gesponsert.

Moderator von Schönheitswettbewerben

Für Wirbel sorgte Bultó mit seiner Liaison mit der Tochter von Spaniens König Juan Carlos, der Infantin Cristina. Darüber hinaus trat er auch im spanischen Fernsehen, unter anderem als Moderator verschiedener Schönheitswettbewerbe auf.

Gemäss aktuellen Erkenntnissen der Polizei hatte sich der 51- Jährige zusammen mit Kollegen zur Absprungstelle Dumpster begeben, wo er zum Sprung startete. Aus unbekannten Gründen blieb der Schirm jedoch ungeöffnet, woraufhin der Mann tödlich verunglückte.

Ermittlungen zum genauen Unfallhergang sowie zu den Umständen wurden durch die Kantonspolizei Bern aufgenommen. Das Lauterbrunnental mit seinen senkrechten Felswänden ist bei Basejumpern sehr beliebt. Jedes Jahr fordert die Risikosportart im Berner Oberland Todesopfer.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch