Zum Hauptinhalt springen

Sommer, Sex, Syphilis

Geschlechtskrankheiten sind in der Schweiz und anderen Ländern wieder auf dem Vormarsch. Sie können heute gut behandelt werden. Doch viele wissen nicht, dass sie infiziert sind.

Ein Lächeln, ein Drink, eine Nacht, und wieder daheim, erinnert eine Syphilis an den One-Night-Stand. In den Ferien ist der Mensch oft ein anderer als im Alltag: unbeschwerter, offener und daher schneller bereit, sich auf ein Abenteuer einzulassen. So ergab eine internationale Studie, die unter der Federführung der Universität Zürich zustande kam, dass Männer von Reisen oft Geschlechtskrankheiten mitbringen. Natürlich ärgern sich auch Frauen über unliebsame Mitbringsel mit Namen wie Gonorrhöe. «In den Sommerferienzeit treten Geschlechtskrankheiten gehäufter auf», so Irene Dingeldein, Jugendgynäkologin aus Bern.

Gefährliche Liebschaften

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.