Snowboard-Legende Jake Burton gestorben

Für manche gilt er als Erfinder des Snowboards: In der Nacht auf Donnerstag ist Jake Burton Carpenter verstorben.

  • loading indicator

Die Snowboard-Gemeinschaft hat einen grossen Visionär verloren: Jake Burton Carpenter, Gründer der Snowboard-Marke Burton, ist letzte Nacht in Burlington im US-Staat Vermont gestorben. Er erlag im Alter von 65 Jahren einem Krebsleiden.

In einer E-Mail an die Angestellten bestätigte Geschäftsleiter John Lacy die traurige Nachricht: «Mit sehr schwerem Herzen teile ich mit, dass Jake letzte Nacht friedlich gestorben ist, als Folge einer Komplikation bei seiner Krebserkrankung.»

Bei Burton war im Jahr 2011 Hodenkrebs diagnostiziert worden. Nach einer Therapie galt der Snowboard-Pionier als geheilt. Vor 12 Tagen aber teilte er seinen Mitarbeitern mit, dass sein Krebs zurückgekehrt sei.

Jake Burton Carpenter lebte zuletzt mit seiner Frau Donna Carpenter, Co-CEO von Burton, in Zürich.

red

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt