Zum Hauptinhalt springen

Skilift-Sessel stürzen aus zehn Metern Höhe in die Tiefe

In den USA hat starker Wind das Kabel eines Skilifts aus der Spur gerissen. Zehn Menschen wurden beim Sturz in die Tiefe verletzt.

Der Schnee dämpfte den Aufprall: Der Sessellift in Maine.
Der Schnee dämpfte den Aufprall: Der Sessellift in Maine.

Bei starkem Wind sind in einem Skigebiet im US-Staat Maine mehrere Wintersportler aus einem Skilift etwa zehn Meter in die Tiefe gestürzt und verletzt worden. Das Kabel, an dem die Sitze des Sessellifts hingen, sprang aus der Spur, wie der Betreiber des Skigebiets mitteilte. Ein halber Meter Neuschnee habe den Aufprall der fünf Gondeln gebremst.

Acht Menschen, darunter drei Kinder, wurden am Dienstag verletzt ins Krankenhaus gebracht. Etliche der übrigen Liftpassagiere mussten für rund eine Stunde in ihren Sitzen ausharren, bis sie von Rettungskräften abgeseilt werden konnten. Ob der Wind oder ein mechanischer Fehler zu dem Unglück geführt habe, werde untersucht, teilten die Betreiber mit. Zum Zeitpunkt des Unglücks am Vormittag (Ortszeit) haben sich demnach rund 150 Menschen in dem Lift befunden.

dapd/oku

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch