Zum Hauptinhalt springen

Sizilianischer Politiker wegen Kontakten zur Mafia verurteilt

Salvatore Cuffaro, der frühere Präsident der Region Sizilien, muss sieben Jahre ins Gefängnis. Er soll Beziehungen zu einem flüchtigen Mafiaboss unterhalten haben.

Seine Polit-Karriere ist beendet: Salvatore Cuffaro, hier bei einer Rede in Palermo.
Seine Polit-Karriere ist beendet: Salvatore Cuffaro, hier bei einer Rede in Palermo.
AFP

Der ehemalige Präsident der Region Sizilien, Salvatore Cuffaro, ist am Samstag vom Kassationsgericht in Rom letztinstanzlich wegen Kontakten zur Mafia zu sieben Jahren Haft verurteilt worden. Cuffaro stellte sich darauf der Polizei und muss nun ins Gefängnis.

Die Staatsanwaltschaft beschuldigte Cuffaro, den Unternehmer Michele Aiello über Ermittlungen informiert zu haben. Aiello soll Beziehungen zum flüchtigen Mafiaboss Bernardo Provenzano unterhalten haben, der die Führung der Mafia nach der Festnahme von Toto Riina 1993 übernommen haben soll. Aiello wurde zu 15 Jahren Haft verurteilt.

Der erste Prozess gegen Cuffaro, der seine Unschuld beteuerte, begann im Februar 2005. Dabei wurde er zu fünf Jahren Haft verurteilt und von allen öffentlichen Ämtern ausgeschlossen worden. Zweitinstanzlich wurde Cuffaro zu sieben Jahren Haft verurteilt.

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch