Zum Hauptinhalt springen

Seedamm-Picassos in Serbien gefunden

Die Beute des Seedamm-Einbruchs ist nach dreieinhalb Jahren sichergestellt. Laut «10vor10» haben die Schwyzer Strafverfolger die Bilder auf dem Balkan aufgespürt.

Einer der gestohlenen Picassos: «Pferdekopf» von 1962.
Einer der gestohlenen Picassos: «Pferdekopf» von 1962.
Keystone

Der leitende Schwyzer Staatsanwalt bestätigt gegenüber «10vor10», dass zwei gestohlene Picasso-Gemälde in Serbien gefunden wurden. Die Bilder wurden im Februar 2008 aus dem Seedamm-Kulturzentrum in Pfäffikon geraubt.

«Ich kann ihnen heute mit Stolz und Freude sagen, dass wir nach dreieinhalb Jahren harter Ermittlungsarbeit Hinweise erhalten haben, wo sich die zwei gestohlenen Picasso-Bilder befinden», sagt Charles Fässler. Die Bilder befänden sich in Serbien in Sicherheit.

Täterschaft weiterhin unbekannt

Die Schwyzer Staatsanwaltschaft ist in engem Kontakt mit den serbischen Behörden. Vor kurzem ist eine Delegation der Schwyzer Behörden nach Serbien gereist und hat in Belgrad über die Rückführung der Bilder in die Schweiz verhandelt. Ein Rechtshilfegesuch sei gestellt, so Fässler. Zur Täterschaft kann die Staatsanwaltschaft Schwyz keine Angaben machen. «Wir haben noch keine Angaben zur Täterschaft», sagt Fässler.

Kunstexperte: «wirkliche Sensation»

Oliver Class, Kunstexperte bei der Allianz Suisse, spricht gegenüber «10vor10» von einer «wirklichen Sensation». «Ganz viele Bilder, die gestohlen wurden, bleiben für immer verschwunden und sind möglicherweise zerstört», so Class weiter.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch