Zum Hauptinhalt springen

Schweizerin stirbt nach Bärenattacke

Drama in Kanada: In Yukon hat ein Bär eine 42-jährige Schweizerin überrascht. Sie erlag im Spital ihren Verletzungen.

Bot in Teslin Abenteuertouren an: Die getötete Schweizerin (r.). (Bild: Facebook)
Bot in Teslin Abenteuertouren an: Die getötete Schweizerin (r.). (Bild: Facebook)

In Kanada ist es am Samstag zu einem tödlichen Zwischenfall mit einem Bären gekommen. Das Grossraubtier hat das Paar in Teslin überrascht, wie CBC News berichtet. Der Mann brachte seine verletzte Partnerin in das 50 Kilometer entfernte Teslin Community Health Center. Doch jede Hilfe kam zu spät.

Laut dem Nachrichtenportal «Watson» handelt es sich bei der Frau um eine 42-jährige Schweizerin. Das Paar bot im Yukon-Gebiet Abenteuertouren in der Wildnis an.

Die Bewohner in Teslin stehen nach der Attacke unter Schock. «Wir halten hier zusammen wie eine grosse Familie», sagt Kim Hadden, die in einem Motel und Restaurant in der Ortschaft arbeitet. Wenn so etwas passiere, betreffe es in der Region alle.

Trauer bei der Familie

Die Eltern der verstorbenen Schweizerin können den Tod ihrer Tochter kaum fassen. «Die beiden wurden von dem Bär komplett überrascht», sagt der Vater gegenüber «Watson». Normalerweise würden Bären nur angreifen, wenn sie Hunger haben.

Erst einige Tage zuvor war ein Grizzlybär in der Region gesichtet worden. «Ich versuchte ihn zu verjagen», erklärt Dave Kennan, der in der Gegend lebt, gegenüber CBC News. Auch mehrere Schüsse in die Luft hätten das Tier nicht vertrieben. Erst das Geräusch eines Lufthorns liess das Tier wegrennen.

Die Schweizerin ist nicht das erste Opfer eines Bären in Kanada in diesem Jahr. Ein 53-Jähriger war im vergangenen Monat bei der Jagd unverhofft von einem Tier angegriffen und tödlich verletzt worden.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch