Zum Hauptinhalt springen

Rollstullfahrerin unter Zug eingeklemmt

In Nidau BE geriet eine Frau im Rollstuhl unter einen Regionalzug. Die Frau hatte Glück im Unglück: Sie wurde nur leicht verletzt. Zur Bergung musste die Feuerwehr jedoch den Zug anheben.

Unterbruch der Strecke: Feuerwehrleute heben den Zug an. (Bild: Arthur Sieber, newspictures)
Unterbruch der Strecke: Feuerwehrleute heben den Zug an. (Bild: Arthur Sieber, newspictures)

Glück im Unglück für eine Rollstullfahrerin in Nidau BE: Sie geriet unter einen Zug und wurde eingeklemmt, kam aber gemäss ersten Erkenntnissen mit leichten Verletzungen davon. Zur Bergung der Frau musste die Berufsfeuerwehr Biel den Zug anheben.

Zum Unfall kam es laut einer Mitteilung der Berner Kantonspolizei offenbar, weil sich der Hund, der die Rollstullfahrerin begleitete, bei einem Bahnübergang auf die Schienen begab. Der Lokomotivführer des sich nahenden Zugs bemerkte den Hund und leitete sofort eine Schnellbremsung ein.

Seitlich gegen Zug gefahren

In der Folge fuhr die Rollstullfahrerin seitlich gegen den Zug, wie eine Polizeisprecherin auf Anfrage ergänzte. Es handelt sich um einen Bahnübergang mit Wechselblinklicht, aber ohne Barrieren.

Nach dem Unfall musste die Bahnlinie der Aare Seeland mobil sowie die Nidauer Hauptstrasse vorübergehend gesperrt werden. Die Aare Seeland mobil richtete einen Busersatzdienst ein.

SDA/kpn

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch