Rekrut von Kollegen mit Steinen beworfen

Ein Video aus Emmen zeigt, wie Soldaten einen Kollegen steinigen – auf Befehl des Vorgesetzten. Die Militärjustiz ermittelt.

Die Militärjustiz untersucht den Fall. (Video: SRF)

Ein junger Tessiner Rekrut wird von seinen Kollegen mit Steinen und Kastanien beworfen, das zeigt ein Video von SRF. Offenbar wurden die Soldaten von ihrem Vorgesetzten dazu aufgefordert.

Wegen des Vorfalls hat die Militärjustiz in Thusis eine Ermittlung eingeleitet. Am Montag wurde der Tessiner Rekrut von einem Untersuchungsrichter befragt. Offenbar wurde der Soldat während seiner Rekrutenschule belästigt und schikaniert.

Armeejustiz prüft Fall von möglicher Schikane

Der Fall, über den das Tessiner Fernsehen RSI am Dienstagabend berichtete, sei bei ihnen aktenkundig, bestätigte ein Sprecher der Militärjustiz auf Anfrage der Nachrichtenagentur Keystone-SDA. Es werde abgeklärt, ob strafrechtliches Handeln vorliege.

Die Szene, die auf dem Video zu sehen sei, habe sich bereits am 14. September in Emmen in der Flab RS 33 ereignet. Diese befinde sich aktuell in der Verlegung in Stans. Die Militärpolizei ermittle. Im Verlauf der nächsten Woche dürfte man weitere Informationen dazu haben.

Laut dem Sender, der das Video vom Vater des Opfers erhalten haben will, handelt es sich um einen Tessiner Rekruten. Dieser sei auf Kommando mit Nüssen und Steinen beworfen worden. Die Aufnahme davon habe sich in der Folge rasch verbreitet. Der Sprecher der Militärjustiz sagte, man habe bereits vor der Veröffentlichung des Videos Kenntnis vom Fall gehabt.

sda

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt