Zum Hauptinhalt springen

Raketenmann hat Flug abgesagt

Der Schweizer Yves Rossy wollte heute mit seinem Flügelkostüm in 13 Minuten von Calais nach Dover düsen. Das Wetter machte ihm nun einen Strich durch die Rechnung.

Aus einem Flugzeug über Calais will sich Yves Rossy jeden Moment fallen lassen. Dann zündet er den Raketenantrieb an seinen Flügeln und düst in Richtung Dover. Bei den berühmten weissen Klippen an der englischen Küste soll der 49-jährige Schweizer Militärpilot schon dreizehn Minuten später ankommen.

Nun hat Rossyden geplanten Flug über den Ärmelkanal den Flügel erneut abgesagt. Das erste Mal wollte er am Mittwoch fliegen. Nun soll es am Freitag geschehen. Er erklärte, das Wetter in England sei zu schlecht. Da er keine Navigationsinstrumente bei sich habe, müsse er das Wasser unter sich und den Landeplatz sehen können.

Bis zu 300 Kilometer pro Stunde

Sein mit Kerosin betriebener Flugapparat mit einer Spannweite von zweieinhalb Metern wiegt 55 Kilogramm und erreicht Geschwindigkeiten von 120 bis 300 Kilometer pro Stunde. Der Apparat wird mit dem Körper gesteuert, Rossys einzige Instrumente sind der Gashebel und ein Höhenmesser.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch