Zum Hauptinhalt springen

Putins Tochter enttarnt?

Sie ist Rock-’n’-Roll-Tänzerin und war in Winterthur zu Gast. Die mutmassliche Tochter von Wladimir Putin. Aber das ist noch nicht alles.

Tänzerin, Wissenschaftlerin – und Putins Tochter? Katerina Wladimirowna Tichonowa 2013 beim Tanz in Winterthur. (Quelle: Screenshot Swiss-Sport TV / Blick.ch)
Tänzerin, Wissenschaftlerin – und Putins Tochter? Katerina Wladimirowna Tichonowa 2013 beim Tanz in Winterthur. (Quelle: Screenshot Swiss-Sport TV / Blick.ch)

Alle wollen die Unbekannte schon irgendwo gesehen haben: Yekaterina Putina, die zweite Tochter von Russlands Machthaber Wladimir Putin. Erst kürzlich schrieb der Oppositionsblogger Alexei Nawalny gemäss der Agentur Reuters via Facebook über Yekaterina – und identifizierte sie als Katerina Wladimirowna Tichonowa. Der Geburtstag und die Namenskombination passen.

Nawalny hat auf dem russischen 24-Stunden-News-TV-Sender RBC einen Bericht über eine Organisation gesehen, die zusammen mit der Lomonossow-Universität arbeitet. Der Kopf der Organisation? Katerina Wladimirowna Tichonowa. Eine Verbindung zu Putin hat der Sender gemäss Reuters nicht hergestellt. Dafür schrieb Nawalny am Donnerstag: «RBC hat gestern Putins Tochter im Wissenschaftlichen Rat der Lomonossow-Universität gefunden.» Eine anonyme Quelle aus dem Dunstkreis der Universität bestätigte gegenüber Reuters: «Ja, sie ist es», während Putins Pressesprecher Dmitri Peskow meinte: «Wir wissen nicht, wer sie ist.»

Zwischen Rock ’n’ Roll und Interessenkonflikt

Blick.ch wiederum beruft sich auf den in Genf wohnenden russischen Journalisten Oleg Kaschin, der die Identität von Putins Tochter ebenfalls aufgedeckt hat. Blick.ch berichtet aber das, was Reuters noch nicht publik gemacht hat: Businessfrau und Wissenschaftlerin Tichonowa ist zusätzlich noch Rock-’n’-Roll-Tänzerin und nicht nur irgendeine. Sie ist Vizepräsidentin der World Rock’n’Roll Confederation und tanzte im Final des Rock-’n’-Roll-Festivals in Winterthur 2013.

Die 1,7 Milliarden Dollar schwere Zusammenarbeit zwischen Tichonowas Organisation und der Universität wird nun von Oppositionellen kritisiert und es wird infrage gestellt, ob es kein Interessenkonflikt sei, wenn die mutmassliche Tochter Putins in so einer Funktion arbeitet. Dennoch: Mehr als Spekulationen gibt es um die Person Tichonowa nicht. Bestätigungen oder ein Statement von ihr selber existieren nicht.

Putins Familie ist als Thema in Russland tabu. Sein Familienleben hat der russische Präsident stets strengstens geheim gehalten. Die beiden Töchter Maria und Yekaterina hat er der Öffentlichkeit nie vorgestellt, und Familienbilder sind eine veritable Rarität. Kein Vergleich zum Babykult der Royals aus dem Vereinigten Königreich, deren Babybilder schon fast zu popkulturellen Ikonen geworden sind.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch