Popstar Adele tröstete Opfer von Hochhausbrand

Die Anteilnahme nach der Tragödie im Grenfell Tower mit 17 Todesopfern ist gross. Unter die zahlreichen Helfer mischte sich zudem klammheimlich ein Star.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Weniger als 24 Stunden nach dem Brand hat Adele den Grenfell Tower besucht. Auf Twitter kursierende Bilder zeigen die britische Sängerin, wie sie vor Ort versucht, Trost zu spenden. Der Popstar selber hat sich weder im Vorfeld noch im Nachhinein zu dem Besuch geäussert.

Gemäss Augenzeugen ist die fünfzehnfache Grammy-Gewinnerin sichtlich betroffen auf die Menschen zugegangen und hat jeden umarmt und getröstet, der weinte. Mit dabei war Ehemann Somin Konecki. Das Paar wohnt unweit des Unglücksorts im Stadtteil Kensington.

Weiteren hochrangigen Besuch gab es von Premierministerin Theresa May sowie Oppositionsführer Jeremy Corbyn. Königin Elizabeth II. drückte ihre Anteilnahme aus. Auch die britische Sängerin Rita Ora teilte ihre Trauer und verriet der «Daily Mail», dass das Hochhaus ihr Lieblingstreff als Teenager war.

Die Anteilnahme in Grossbritannien ist gross. Hunderte Londoner spendeten Decken, Kleider oder Babynahrung für die Bewohner. Auch mehr als eine Million Pfund an Spendengeldern kamen zusammen.

Der gewaltige Brand im Grenfell Tower am Mittwoch forderte mindestens 17 Todesopfer. Die Sun berichtet, dass zurzeit noch 65 Menschen vermisst werden. Die Ursache des Brands ist noch nicht geklärt. (sep)

Erstellt: 16.06.2017, 11:24 Uhr

Artikel zum Thema

Adele winkt Rekordvertrag bei Sony

Mit 19 Jahren unterzeichnete die britische Sängerin Adele bei einem Independent-Label – jetzt ist sie 28 und ein Superstar. Sony will sie nun für 116 Millionen Euro unter Vertrag nehmen. Mehr...

Hersteller von Tower-Verkleidung zieht Konsequenzen

Video Das am Grenfell Tower verbaute Material vom Typ Reynobond PE wird weltweit nicht mehr für die Verwendung bei Hochhäusern verkauft. Mehr...

«Wir haben für jedes Zürcher Hochhaus genaue Einsatzpläne»

Brandhorror in London: Wie steht es um Prime Tower und Hardhäuser? Und wann sollen die Menschen in den Wohnungen bleiben? Dazu Jan Bauke von Schutz und Rettung Zürich. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Abo

Das digitale Monatsabo Light für Leser.

Nutzen Sie den «Bund» digital im Web oder auf dem Smartphone. Für nur CHF 19.- pro Monat.
Jetzt abonnieren!

Kommentare

Blogs

Mamablog Bye, mein Grosser

Sweet Home Die schönste Rückendeckung

Die Welt in Bildern

Auf Abfall gebettet: Ein Arbeiter einer Wertstoffdeponie in Peschawar, Pakistan, ruht sich auf einem riesigen Berg Plastikmüll aus. (17. August 2017)
(Bild: Fayaz Aziz) Mehr...