Zum Hauptinhalt springen

Mann mit Rucksack drohte mit «Sprengsatz»

Die Kantonspolizei Bern hat den Bundesplatz nach einem Einsatz wieder freigegeben. Eine erste Untersuchung hat gezeigt, dass ein sichergestellter Rucksack ungefährlich war.

Verdächtiger Gegenstand: Der Bundesplatz in Bern wurde am Abend grossräumig abgesperrt. (1. August 2017)
Verdächtiger Gegenstand: Der Bundesplatz in Bern wurde am Abend grossräumig abgesperrt. (1. August 2017)
Kantonspolizei Bern
Eine Person wurde von der Polizei angehalten. (1. August 2017)
Eine Person wurde von der Polizei angehalten. (1. August 2017)
Leserreporter 20 Minuten
Die Ermittlungen laufen noch.
Die Ermittlungen laufen noch.
Leserreporter 20 Minuten
1 / 4

Die Kantonspolizei Bern musste am Abend des Nationalfeiertags den Bundesplatz sowie Zufahrtsstrassen vorübergehend sperren. Passanten hatten die Polizei alarmiert, dass ein bewaffneter Mann Drohungen ausstosse und einen verdächtigen Rucksack deponiert habe.

Der Mann wurde wenige Minuten später festgenommen. Zum Inhalt des verdächtigen Rucksacks machte er widersprüchliche Aussagen, unter anderem sprach er von einem «Sprengsatz», wie Christoph Gnägi von der Kantonspolizei Bern am Mittwochmorgen auf Anfrage sagte. Die Tasche musste deswegen am Abend mit einem Bombenroboter gesichert und abtransportiert werden. Schlussendlich stellte sich heraus, dass der Rucksack «handelsübliche elektronische Geräte» enthielt.

Beim festgenommenen Mann handle es sich um einen 39-jährigen Schweizer. Bei ihm sei eine Softair-Waffe sichergestellt worden. Diese Druckluftwaffe sei «nicht von einer echten Waffe zu unterscheiden», erklärt Gnägi. Der Mann ist weiterhin in Haft.

Die Polizei riegelte den Bundesplatz grossräumig ab. (Video: Leserreporter)

Passanten alarmierten kurz nach 21 Uhr die Sicherheitskräfte, wie die Berner Kantonspolizei und die Staatsanwaltschaft Bern-Mittelland in der Nacht auf Mittwoch mitteilten. Die Zeugen berichteten, dass ein bewaffneter Mann im Raum des Bären- und des Bundesplatzes einen Rucksack deponiert und Drohungen ausgestossen habe.

Der Mann wurde laut Angaben der Polizei wenige Minuten später in der Innenstadt festgenommen. Weil er widersprüchliche Angaben zum Inhalt der abgelegten Tasche machte, sperrten die Ordnungskräfte aus Sicherheitsgründen den Bundesplatz, Teile des Bärenplatzes sowie Zufahrtsstrassen ab.

Rucksack mit Roboter geborgen

Feuer- und Explosionsspezialisten der Polizei untersuchten den Rucksack. Kurz nach Mitternacht gab die Polizei das Areal vor dem Bundeshaus wieder frei.

«Jetzt gilt es, das Motiv zu klären», so Gnägi. Die Polizei suche weiterhin Zeugen, die Angaben zum Verhalten oder zu den Aussagen des Mannes im Bereich des Bundesplatzes sowie des Café Fédérals machen können. Um mögliche Zeugen in ihrer Aussage nicht zu beeinflussen, will Gnägi keine weiteren Angaben über die Absichten des Mannes machen. Zeugen können sich bei der Polizei unter der Telefonnummer +41 31 634 41 11 melden.

SDA/chi/chk

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch