Zum Hauptinhalt springen

Polizei gibt Entwarnung nach Bombendrohung

Wegen einer Bombendrohung ist das Einkaufszentrum Archhöfe in Winterthur evakuiert worden. Im Einsatz standen ein Roboter und drei Polizeihunde. Die Bombe war ein harmloses Paket mit Prospekten.

Polizeihund Aky nach getaner Arbeit: Der Rüde war im Gebäude, um Sprengstoff zu suchen.
Polizeihund Aky nach getaner Arbeit: Der Rüde war im Gebäude, um Sprengstoff zu suchen.
Jan Derrer
Einsatzkräfte bei der Lagebesprechung nach der Bombendrohung bei...
Einsatzkräfte bei der Lagebesprechung nach der Bombendrohung bei...
Markus Heinzer, Newspictures
Kommunikationsarbeit ist gefragt: Werner Benz, Info-Chef der Kantonspolizei Zürich.
Kommunikationsarbeit ist gefragt: Werner Benz, Info-Chef der Kantonspolizei Zürich.
Jan Derrer
1 / 12

Die Kunden des Einkaufzentrums Archhöfe in Winterthur mussten das Gebäude am Donnerstagvormittag urplötzlich verlassen. Grund dafür war eine Bombendrohung, die kurz nach 10 Uhr bei der Stadtpolizei Winterthur einging. «Wir haben die Umgebung in zwei Stufen abgesperrt», sagte Peter Gull, Kommunikationschef der Stadtpolizei Winterthur, gegenüber Redaktion Tamedia. Die Einsatzleitung hatte die Zürcher Kantonspolizei inne. Gemeinsam haben die Polizeikorps das Zentrum durchsucht und dabei einen verdächtigen Gegenstand geortet.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.