Zum Hauptinhalt springen

Paris streitet um den Wiederaufbau von Notre-Dame

Soll man die Kathedrale modernisieren, rekonstruieren oder gar ein Minarett einbauen? Die Pläne sind forsch – und gehen weit auseinander.

Gerhard Matzig
Kein Werk eines Verhüllungskünstlers, sondern eine bauliche Notwendigkeit: Notre-Dame wird wetterfest gemacht. (23. April 2019)
Kein Werk eines Verhüllungskünstlers, sondern eine bauliche Notwendigkeit: Notre-Dame wird wetterfest gemacht. (23. April 2019)
Gonzalo Fuentes, Reuters
«Es hat höchste Priorität, den Dom vor dem kommenden Regen zu schützen», sagt der zuständige Architekt Philippe Villeneuve.
«Es hat höchste Priorität, den Dom vor dem kommenden Regen zu schützen», sagt der zuständige Architekt Philippe Villeneuve.
Gonzalo Fuentes, Reuters
Notre-Dame wird langfristig so etwas wie einen Regenschirm bekommen.
Notre-Dame wird langfristig so etwas wie einen Regenschirm bekommen.
Gonzalo Fuentes, Reuters
1 / 5

Die Flammen in Notre-Dame waren noch nicht gelöscht, als Frankreichs Präsident Emmanuel Macron einen Schwur tat: «Wir werden Notre-Dame noch schöner wiederaufbauen, und ich will, dass das in fünf Jahren abgeschlossen wird. Wir können das schaffen.» Eigentlich denkt man etwas müsste die Wir-schaffen-das-Rhetorik in Zeiten eines porös gewordenen Wir-Begriffes ja gelehrt haben: Politisch klug ist solche Redekunst nicht unbedingt.

Aber manchmal muss es eben Pathos sein. Damit der kunsthistorisch sagenhaft unseriöse Fünfjahresplan mit militaristischen Mitteln durchgepeitscht wird, hat Macron einen Ex-General, Jean-Louis Georgelin, zum Bauaufseher in Paris ernannt. Der Général d'armée war bis 2010 Generalstabschef. Seine Mission bezeichnet er als «Schlacht» und «Frage des Willens». Und nein, er habe nicht vor, seine Zeit mit kunsthistorischen Symposien zu verplempern. Bitte, unsere liebe Frau von Paris, denkt man entgeistert, müssen manche Lunten so kurz sein?

Glasdach und Aussichtsplattform

Sind schon 60 Monate zur Rekonstruktion eines Monuments von Weltrang, dessen Schäden (zum Beispiel am mittelalterlichen Mauerwerk) noch nicht ansatzweise angemessen bestimmt sind, ignorant – zur Posse wird das Unglück auch durch das Versprechen, die Kathedrale wolle man «noch schöner» werden lassen. Kein Wunder, dass sich nun Architekten wie Fotoshopper herausgefordert sehen. Der Reigen der Entwürfe ist staunenswert. Wenn man einmal absieht vom vielleicht provokativ gemeinten, tatsächlich absurden Vorschlag von Tom Wilkinson (Verschönerung der ziemlich gotischen, aber auch ziemlich römisch-katholischen Kathedrale durch ein «anmutiges Minarett»), dann gibt es keine Stahl-Glas-Formalismen mehr, mit denen sich Notre-Dame nicht überformen liesse.

Bildstrecke: So sah es nach dem Brand in der Kirche aus

Die ersten Fotos der Kathedrale: So sieht die Notre-Dame nach dem Feuerdrama aus. (16. April 2019)
Die ersten Fotos der Kathedrale: So sieht die Notre-Dame nach dem Feuerdrama aus. (16. April 2019)
Christophe Petit Tesson, AFP
Steine, Holzbalken und Eisenstäbe: Durch die Löcher in der Decke fielen Überreste des Dachs. (16. April 2019)
Steine, Holzbalken und Eisenstäbe: Durch die Löcher in der Decke fielen Überreste des Dachs. (16. April 2019)
AFP
Jahrhundertealte Arbeit: Bild des vorderen Teils der Kathedrale. (16. April 2019)
Jahrhundertealte Arbeit: Bild des vorderen Teils der Kathedrale. (16. April 2019)
Amaury BLIN, AFP
Das goldene Kreuz und der Altar blieben vom Geröll verschont, da sie nach hinten versetzt stehen. (16. April 2019)
Das goldene Kreuz und der Altar blieben vom Geröll verschont, da sie nach hinten versetzt stehen. (16. April 2019)
Christophe PETIT TESSON, AFP
Zwei der grössten Schätze: Die weltberühmte Orgel der Notre-Dame sowie die Fensterrose blieben vom Feuer verschont. (16. April 2019)
Zwei der grössten Schätze: Die weltberühmte Orgel der Notre-Dame sowie die Fensterrose blieben vom Feuer verschont. (16. April 2019)
Amaury BLIN, AFP
Unbeschadet: Dieses Bild hat den Brand in der Kathedrale überstanden. (16. April 2019)
Unbeschadet: Dieses Bild hat den Brand in der Kathedrale überstanden. (16. April 2019)
Amaury BLIN, AFP
In einem Seitenschiff der Kathedrale: Auch diese Statue wurde beim Feuer nicht beschädigt. (16. April 2019)
In einem Seitenschiff der Kathedrale: Auch diese Statue wurde beim Feuer nicht beschädigt. (16. April 2019)
Amaury BLIN, AFP
Der direkte Vergleich: Die beiden Bilder zeigen, wie die Notre-Dame vor und nach dem Brand in der Kathedrale aussieht.
Der direkte Vergleich: Die beiden Bilder zeigen, wie die Notre-Dame vor und nach dem Brand in der Kathedrale aussieht.
Ludovic MARIN, AFP
Rauch um den Altar: Der erste Blick in die von Flammen teilweise zerstörte Notre-Dame in Paris. (16. April, 2019)
Rauch um den Altar: Der erste Blick in die von Flammen teilweise zerstörte Notre-Dame in Paris. (16. April, 2019)
Philippe Wojazer/Pool, Reuters
Wie sieht es da drinnen aus? Einsatzkräfte in der Nacht auf dem Weg in die Kathedrale von Paris. (16. April, 2019)
Wie sieht es da drinnen aus? Einsatzkräfte in der Nacht auf dem Weg in die Kathedrale von Paris. (16. April, 2019)
Philippe Wojazer, Reuters
Blick an die Deckenkonstruktion: Das Feuer hatte sich ins Innere der Kirche gefressen. (16. April, 2019)
Blick an die Deckenkonstruktion: Das Feuer hatte sich ins Innere der Kirche gefressen. (16. April, 2019)
Philippe Wojazer/Pool, Reuters
Hunderte Feuerwehrleute waren im Einsatz: Blick durch den Eingang in die Notre-Dame. (16. April, 2019)
Hunderte Feuerwehrleute waren im Einsatz: Blick durch den Eingang in die Notre-Dame. (16. April, 2019)
Philippe Wojazer/Pool, Reuters
Das ganze Kirchenschiff ist betroffen: Diese Luftaufnahme zeigt die Feuerhölle des Notre-Dame von oben. (15. April 2019)
Das ganze Kirchenschiff ist betroffen: Diese Luftaufnahme zeigt die Feuerhölle des Notre-Dame von oben. (15. April 2019)
AFP
Funken sprühen in die Nacht: Das Feuer brodelte in der Mitte des Dachs und breitete sich von dort aus. (15. April 2019)
Funken sprühen in die Nacht: Das Feuer brodelte in der Mitte des Dachs und breitete sich von dort aus. (15. April 2019)
Geoffroy VAN DER HASSELT, AFP
Kampf gegen die Flammen: Die ganze Nacht durch versuchte die Feuerwehr, den Brand unter Kontrolle zu bringen. (15. April 2019)
Kampf gegen die Flammen: Die ganze Nacht durch versuchte die Feuerwehr, den Brand unter Kontrolle zu bringen. (15. April 2019)
Thomas SAMSON, AFP
Die Pariser Kathedrale Notre-Dame stand über Stunden in Flammen. (15. April 2019)
Die Pariser Kathedrale Notre-Dame stand über Stunden in Flammen. (15. April 2019)
Thibault Camus, Keystone
Lebensgefährlicher Einsatz: Ein Feuerwehrmann versucht das Feuer im Innern der Kathedrale zu löschen, während Teile der Decke in das Kirchenschiff fallen. (15. April 2019)
Lebensgefährlicher Einsatz: Ein Feuerwehrmann versucht das Feuer im Innern der Kathedrale zu löschen, während Teile der Decke in das Kirchenschiff fallen. (15. April 2019)
Benoit Moser, AFP
Machtlos: Ein Feuerwehrmann wirft einen Blick in den Dachstuhl der Notre-Dame, der komplett niederbrennt. (15. April 2019)
Machtlos: Ein Feuerwehrmann wirft einen Blick in den Dachstuhl der Notre-Dame, der komplett niederbrennt. (15. April 2019)
Benoit Moser, AFP
Der Brand brach im kleinen Turm aus: Aufnahme des Brandes vom Dach des Notre-Dame aus. (15. April 2019)
Der Brand brach im kleinen Turm aus: Aufnahme des Brandes vom Dach des Notre-Dame aus. (15. April 2019)
Benoit Moser, Keystone
Die Stadt steht still: Überall versammeln sich Menschen, um den Brand in der Kathedrale zu beobachten. (15. April 2019)
Die Stadt steht still: Überall versammeln sich Menschen, um den Brand in der Kathedrale zu beobachten. (15. April 2019)
Edouard MAGRINO, AFP
Trifft Paris mitten ins Herz: Der Brand sorgt für grosses Entsetzen. (15. April 2019)
Trifft Paris mitten ins Herz: Der Brand sorgt für grosses Entsetzen. (15. April 2019)
Geoffroy van der Hasselt, AFP
Riskantes Manöver: Feuerwehrleute versuchten den Brand vom Dach der Kathedrale zu löschen. (15. April 2019)
Riskantes Manöver: Feuerwehrleute versuchten den Brand vom Dach der Kathedrale zu löschen. (15. April 2019)
Thierry Mallet, AFP
Zerstörerische Gewalt: Die Feuerwehr kämpfte stundenlang gegen das Feuer. (15. April 2019)
Zerstörerische Gewalt: Die Feuerwehr kämpfte stundenlang gegen das Feuer. (15. April 2019)
Francois Mori, Keystone
Das Feuer ist am Montagabend kurz vor 19 Uhr ausgebrochen. (15. April 2019)
Das Feuer ist am Montagabend kurz vor 19 Uhr ausgebrochen. (15. April 2019)
Pierre Galey, AFP
Reisten sofort zur Kathedrale: Präsident Macron hat wegen des Brands eine wichtige Fernsehansprache verschoben. Die Pariser Bürgermeisterin Anne Hidalgo (r.) spricht von einem «fürchterlichen Brand». (15. April 2019)
Reisten sofort zur Kathedrale: Präsident Macron hat wegen des Brands eine wichtige Fernsehansprache verschoben. Die Pariser Bürgermeisterin Anne Hidalgo (r.) spricht von einem «fürchterlichen Brand». (15. April 2019)
Ludovic Marin, Keystone
Wahrzeichen zerstört: Der kleine Spitzturm ist zusammengebrochen. Dabei handelte sich um einen kleineren Turm in der Mitte des Daches. (15. April 2019)
Wahrzeichen zerstört: Der kleine Spitzturm ist zusammengebrochen. Dabei handelte sich um einen kleineren Turm in der Mitte des Daches. (15. April 2019)
Geoffroy van der Hasselt, AFP
Können kaum glauben, was sie sehen: Hunderte Menschen versammelten sich an der Seine. (15. April 2019)
Können kaum glauben, was sie sehen: Hunderte Menschen versammelten sich an der Seine. (15. April 2019)
Thomas SAMSON, AFP
Die grösste Attraktion der Stadt steht in Flammen: Touristen machten auf den Brücken über den Fluss Seine Fotos von dem Feuer. (15. April 2019)
Die grösste Attraktion der Stadt steht in Flammen: Touristen machten auf den Brücken über den Fluss Seine Fotos von dem Feuer. (15. April 2019)
Benoit Tessier, Reuters
Frisst sich durch das jahr­hun­der­te­alte Holz: Das Feuer wütete im Dachstock der Kathedrale. (15. April 2019)
Frisst sich durch das jahr­hun­der­te­alte Holz: Das Feuer wütete im Dachstock der Kathedrale. (15. April 2019)
IAN LANGSDON, Keystone
Das Feuer wütete unkontrolliert: Teile der Seine-Insel wurden evakuiert. (15. April 2019)
Das Feuer wütete unkontrolliert: Teile der Seine-Insel wurden evakuiert. (15. April 2019)
Pierre Galey, AFP
So nah wie möglich: Die Löscharbeiten gestalteten sich für die Feuerwehrmänner schwierig. (15. April 2019)
So nah wie möglich: Die Löscharbeiten gestalteten sich für die Feuerwehrmänner schwierig. (15. April 2019)
Benoit Moser, AFP
Einsatz des Jahrhunderts: 400 Feuerwehrmänner standen beim Brand in der Kathedrale im Einsatz. (15. April 2019)
Einsatz des Jahrhunderts: 400 Feuerwehrmänner standen beim Brand in der Kathedrale im Einsatz. (15. April 2019)
Benoit Moser, AFP
Bilder und Videos zeigen dichte Rauchwolken und Flammen in den Türmen der Kirche. (15. April 2019)
Bilder und Videos zeigen dichte Rauchwolken und Flammen in den Türmen der Kirche. (15. April 2019)
Francois Guillot, AFP
Bauarbeiten waren dort gerade im gang: Der kleine Turm in der Mitte des Dachs, wurde von den Flammen eingenommen. (15. April 2019)
Bauarbeiten waren dort gerade im gang: Der kleine Turm in der Mitte des Dachs, wurde von den Flammen eingenommen. (15. April 2019)
FRANCOIS GUILLOT, AFP
1 / 36

Nach einem Interview mit Norman Foster hat die Times beispielsweise einen angeblichen Foster-Entwurf in Umlauf gebracht. Zu sehen ist – anstelle des verbrannten Dachstuhls – ein Glasdach und ein nadelspitzer Stahlturm samt Aussichtsplattform. Das Büro Foster distanziert sich nun davon. Möglicherweise auch wegen der Aufregung, die die Skizze im Netz hervorgerufen hat. Dennoch lobt Foster den bereits hastig, ja überstürzt ausgelobten Architektenwettbewerb. Der biete die Chance, dem ikonischen Bau ein zeitgemässes Gesicht zu geben.

Erst mal Eichen aufforsten

Dagegen bringen sich nun die Anhänger einer anderen Idee in Stellung. Sie würden am liebsten erst mal die 1300 Eichen, aus denen der Dachstuhl bestand, wiederaufforsten, um dem «Original» so nahe wie möglich zu kommen. Aber was bitte schön soll das sein? Der erste Spatenstich 1163? Der Dachstuhl des 13. Jahrhunderts? Die baulichen Veränderungen im 18. oder die Sanierung im 19. Jahrhundert? Es gibt kein Original-Notre-Dame, weil fast alle Gesellschaften zu fast allen Zeiten daran weitergebaut haben, so wie das bei Sakralbauten immer schon üblich war. Die Sehnsucht nach dem «Original» à la carte führt zu Mimikry bis Travestie. Die Gotik selbst war jene Ära, die sich selbstbewusst neu erfand.

Bildstrecke: Die besten Karikaturen nach dem Brand

Natürlich stellt sich auch beim Wiederaufbau von Notre-Dame die Frage, wie viel Gegenwart und Zukunft zur Rettung der Vergangenheit zu bemühen sind. Das Nachdenken und Befinden darüber wird, das zeigt die Geschichte der Rekonstruktionsdebatten in aller Welt, kompliziert. Um einem Bauwerk gerecht zu werden, das mehr Narrativ als Bau und Werk ist, wird man vor allem auch die Zeit brauchen, um in einer Ansammlung von guten Ideen die beste Vision zu identifizieren. Sie zu kommunizieren. Dann zu planen. Dann zu rechnen. Und dann zu sagen, bis wann Notre-Dame wieder das ist, was es auch jetzt schon ist: eine Kirche.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch