Zum Hauptinhalt springen

Neun Frauen und neun Beamte für Kachelmann

Im Vergewaltigungsprozess gegen den TV-Moderator sagen zahlreiche frühere Partnerinnen und Ermittler aus. Nicht geladen ist eine Gruppe, die Kachelmann hätte helfen können.

Bristante Frage für die deutsche Jusitz: Ist Jörg Kachelmann ein Gewalttäter oder die Harmlosigkeit in Person?
Bristante Frage für die deutsche Jusitz: Ist Jörg Kachelmann ein Gewalttäter oder die Harmlosigkeit in Person?
Keystone

Im Landgericht Mannheim begegnet Jörg Kachelmann in den nächsten Wochen vielen alten Bekannten. Weiblichen Bekannten. Einzelne von ihnen würden es vorziehen, ihn nie mehr zu sehen. Umgekehrt verhält es sich wohl ebenso.

Im Vergewaltigungsprozess gegen den Schweizer TV-Moderator, der am Montag beginnt, werden voraussichtlich 25 Zeugen über den angejahrten blauen Teppich des Saals 1 schreiten. Für einige wird es ein besonders schwerer Gang, denn es geht auch um ihr Privat- und Intimleben: Neun Frauen sind geladen, von denen einige zum Teil lange Jahre und zum Teil gleichzeitig mit Kachelmann eine Beziehung geführt haben. Die einen haben den Ermittlern in der Untersuchung unvorteilhafte Dinge über ihren früheren Partner anvertraut. Andere machten entlastende Aussagen für den Angeklagten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.