Zum Hauptinhalt springen

Angriff auf LGBTI-Aktivisten: Mutmasslicher Täter verhaftet

Eine Gruppe junger Männer hat im Frühling einen Infostand attackiert. Jetzt wurde ein 19-Jähriger festgenommen. Er ist geständig.

Homophobe Jugendliche zerstörten im Mai einen Stand von LGBTI-Aktivisten. Foto: Screenshot Facebook
Homophobe Jugendliche zerstörten im Mai einen Stand von LGBTI-Aktivisten. Foto: Screenshot Facebook

Es waren unschöne Szenen, die sich am 17. Mai am Zürcher Lochergut im Stadtkreis 4 erreigneten. Mehrere Männer attackierten einen LGBTI-Infostand, warfen den Stand um, schubsten Aktivistinnen und Aktivisten und zerschnitten das Regenbogenbanner. Ein Facebook-Video der Attacke verbreitete sich rasch im Internet.

Bei einem zweiten Vorfall, der sich etwas später am selben Ort ereignete, soll ein Mann den Standbetreiber tätlich angegangen und bedroht haben. Der mutmassliche Täter wurde jetzt festgenommen, wie die Stadtpolizei Zürich heute Mittwoch mitteilt. «Während einer ersten polizeilichen Befragung zeigte sich der 19-Jährige geständig», heisst es in der Mitteilung weiter.

Nach weiteren Abklärungen und einer Hausdurchsuchung sei er nach Rücksprache mit der zuständigen Staatsanwaltschaft wieder entlassen worden. Das Strafverfahren gegen ihn werde weitergeführt.

Gegen zwei Jugendliche, die unter anderem verdächtigt werden, am Stand Sachbeschädigungen begangen zu haben, leitete die Jugendanwaltschaft Zürich-Stadt bereits zu einem früheren Zeitpunkt eine Strafuntersuchung wegen geringfügiger Vermögensdelikte ein.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch