Zum Hauptinhalt springen

Miss Kosovo kandidiert als CVP-Nationalrätin

Vom Laufsteg ins Bundeshaus: Keshtjella Pepshi will sich für Integration auf politischer Ebene einsetzen. Kosovarische Medien sind von ihrem Sieg überzeugt.

Die Berner CVP nominiert eine Schönheitskönigin: Keshtjella Pepshi ist Kosmetikerin und Model.
Die Berner CVP nominiert eine Schönheitskönigin: Keshtjella Pepshi ist Kosmetikerin und Model.
Facebook / Keshtjella Pepshi
Die Miss Kosovo 2010 bei der Teilnahme an der Miss-Universe-Wahl in Las Vegas. (19. August 2010)
Die Miss Kosovo 2010 bei der Teilnahme an der Miss-Universe-Wahl in Las Vegas. (19. August 2010)
Darren Decker/Miss Universe Organization LP., LLLP, Keystone
Pepshi will sich unter anderem für die Integration einsetzen.
Pepshi will sich unter anderem für die Integration einsetzen.
Facebook / Keshtjella Pepshi
1 / 4

Die CVP will für den Kanton Bern wieder einen Vertreter im Nationalrat haben. Mithelfen soll dabei eine Schönheitskönigin. Auf der Kandidatenliste findet sich unter anderen der Name Keshtjella Pepshi, berichtet die NZZ. Die 28-Jährige mit kosovarischen Wurzeln weiss, wie man Wahlen gewinnt – wenn auch nicht in der Politik.

2010 ist das Model zur schönsten Frau in Kosovo erkoren worden. Auch bei der Miss-Bern-Wahl nahm sie teil und schaffte es ins Halbfinale. Bei den Miss-Universe-Wahlen kam sie hingegen nicht über die Vorrunde hinaus. Nun soll sie in Bundesbern politisieren.

«Stimme der Vernunft»

Für Pepshi gibt es durchaus Parallelen zwischen den beiden Feldern. «Modeln und Politik sind sehr nahe beieinander. Wie ein Politiker spielt auch ein Model eine Botschafterrolle für sein Land», wird sie auf dem Portal Dialogplus.ch zitiert. Ihre Ziele sind breit gefächert: den Armen und Obdachlosen helfen, sich für die Integration einsetzen und hart gegen das organisierte Verbrechen vorgehen. Sollte sie gewinnen, würde mit ihr eine «Stimme der Vernunft» in der grossen Kammer sitzen, verspricht die junge Frau, die in Heimberg BE lebt.

Zu «Albinfo» sagte sie, dass ihr Terrain zwar eher die Kultur sei. Allerdings sei sie in einer politisch sehr engagierten Familie aufgewachsen. Die Nomination Pepshis ist mittlerweile auch in den kosovarischen Medien aufgegriffen worden. Voller Stolz verkündet beispielsweise die Zeitung «Botapress», dass ein Wahlsieg «so gut wie sicher» sei.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch