Zum Hauptinhalt springen

Mexiko stellt über 840 Tonnen Drogenchemikalien sicher

Mexikanischen Sicherheitskräften ist der bislang grösste Coup in der Bekämpfung der Drogenkriminalität gelungen. In Queretaro konnten die Polizisten mehr als 840 Tonnen Drogenchemikalien sicherstellen.

Über 30'000 Säcke mit Drogenchemikalien: Die mexikanische Polizei sichert den grossen Fund in der Stadt Queretaro.
Über 30'000 Säcke mit Drogenchemikalien: Die mexikanische Polizei sichert den grossen Fund in der Stadt Queretaro.
Reuters
Ein riesiger Fund: Ein Polizist bewacht die über 800 Tonnen Drogenchemikalien an der Fundstelle in Queretaro.
Ein riesiger Fund: Ein Polizist bewacht die über 800 Tonnen Drogenchemikalien an der Fundstelle in Queretaro.
Reuters
Mexikos Gerichtsmediziner untersuchen die Drogenchemikalien: Ein Polizist steht Wache.
Mexikos Gerichtsmediziner untersuchen die Drogenchemikalien: Ein Polizist steht Wache.
Reuters
1 / 3

Mexikos Polizisten haben eine der bislang grössten Mengen von Chemikalien zur Herstellung von Methamphetamin beschlagnahmt. Im nördlich gelegenen Bundesstaat Queretaro seien heute mehr als 840 Tonnen Grundstoffe für die Methamphetamin-Herstellung sichergestellt worden, teilte das mexikanische Verteidigungsministerium mit. Die Chemikalien seien in rund 30'000 Säcken in einer Lagerhalle entdeckt worden.

Unterdessen fanden Soldaten in einem ländlichen Gebiet im nordmexikanischen Bundesstaat Sinaloa ein technisch ausgereiftes unterirdisches Labor zur Herstellung von Methamphetamin. Nach Angaben der Sicherheitskräfte war die Anlage über einen 35 Meter langen Tunnel zu erreichen und bestand unter anderem aus einem Stromerzeuger, drei grossen Mischräumen und einer Schweissmaschine.

dapd/wid

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch