Zum Hauptinhalt springen

Über 20 Grad an Weihnachten

Nordföhn lässt die Thermometer im Tessin auf hohe Temperaturen klettern. Auch auf der Alpennordseite herrscht erstaunlich mildes Wetter.

Ein schwacher bis mässiger Südwestwind bringt der Alpennordseite Temperaturen von 8 bis 11 Grad: Personen geniessen in Aeschiried BE die Sonne über dem Nebelmeer mit Blick auf den Niesen und in das Kandertal im Berner Oberland. (22. Dezember 2016)
Ein schwacher bis mässiger Südwestwind bringt der Alpennordseite Temperaturen von 8 bis 11 Grad: Personen geniessen in Aeschiried BE die Sonne über dem Nebelmeer mit Blick auf den Niesen und in das Kandertal im Berner Oberland. (22. Dezember 2016)
Peter Schneider, Keystone
Nebelmeer mit Blick auf das Kandertal. (22. Dezember 2016)
Nebelmeer mit Blick auf das Kandertal. (22. Dezember 2016)
Peter Schneider, Keystone
Seit mehr als einem Monat ist in weiten Gebieten der Schweiz kein Niederschlag gefallen: Skifahrer in Veysonnaz VS. (23. Dezember 2016)
Seit mehr als einem Monat ist in weiten Gebieten der Schweiz kein Niederschlag gefallen: Skifahrer in Veysonnaz VS. (23. Dezember 2016)
Jean-Christophe Bott, Keystone
1 / 3

T-Shirt statt Wollmützen, Winterjacken und Handschuhe: Der Nordföhn lässt die Thermometer im Tessin auf erstaunliche Temperaturen klettern. In Cevio war es am Weihnachtstag mit 20,9 Grad so warm wie noch nie.

Dies sei die höchste je gemessene Temperatur an dieser Station, sagte Cédric Sütterlin vom Wetterdienst Meteonews am Sonntag auf Anfrage der Nachrichtenagentur sda. In Comprovasco TI wurde die 20-Grad-Marke nur knapp verfehlt (19,3 Grad). Aber auch in Robbia GR (14,7 Grad) und Simplon Dorf VS (12,1 Grad) war es mild.

Weiterhin warmes Wetter erwartet

Grund für das frühlingshafte Wetter ist laut Meteonews der kräftige Nordföhn, der auf der Alpensüdseite die Temperaturen in die Höhe treibt. Auch in den nächsten Tagen dürften durch den anhaltenden Föhn ähnliche Temperaturen erreicht werden.

Mild ist es auch in den anderen Teilen der Schweiz. «Wie fast immer ein milder 24. Dezember», schrieb der Wetterdienst SRF Meteo an Heiligabend in einer Mitteilung. Die Temperaturen lagen am Wochenende verbreitet um die 10 Grad.

Fast sommerlicher Heiligabend 2012

Zuletzt an Heiligabend geschneit hat es laut den Meteorologen auf der Alpennordseite im Jahr 2010 – selbst am Rheinknie rund um Basel gab es weisse Weihnachten. Ganz anders war es damals im Süden: Dort schmolz der Schnee am 24. Dezember dahin, der unmittelbar vor Weihnachten gefallen war.

Fast schon sommerlich war Heiligabend im Jahr 2012. Damals wurden in Reigoldswil BL über 20 Grad gemessen, verbreitet war es zwischen 10 und 15 Grad warm. Ein Jahr später erlebte dann Basel am 24. Dezember die höchste je über Weihnachten gemessene Temperatur mit 17,1 Grad. Auch 2014 und 2015 war es an Heiligabend sehr mild mit knapp 10 respektive rund 15 Grad.

Immerhin die Bergler dürften über Weihnachten ein paar Flocken sehen: Ab 1000 bis 1200 Metern fallen am Weihnachtstag zeitweise Schneeflocken, wie SRF Meteo prognostiziert.

SDA/rub

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch