Massenevakuierung in Dortmund

Wegen möglicher Fliegerbomben aus dem Zweiten Weltkrieg müssen bis zu 14'000 Menschen in Dortmund ihre Häuser verlassen.

Die Container dienen als Sicherheitsmassnahme. (12. Januar 2020)

Die Container dienen als Sicherheitsmassnahme. (12. Januar 2020)

(Bild: Twitter/Stadt Dortmund)

Bis 8 Uhr morgens sollen etwa 14'000 Bewohner in Dortmund ihre Häuser und Wohnungen verlassen. Der Grund sind mögliche Bomben aus dem Zweiten Weltkrieg, die die örtlichen Behörden während Bauarbeiten entdeckt haben könnten. Von der Massenevakuierung sind auch Patienten aus zwei Spitälern betroffen.

Als Sicherheitsmassnahme wurden Container aufgestellt, die eine allfällige Detonation dämpfen sollen, schreibt die Stadt auf ihrer Webseite. Nach 8 Uhr sollen die Ausgrabungsarbeiten beginnen.

roy/SDA

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt