Zum Hauptinhalt springen

Mann stirbt bei Brand in Aarburg

Stundenlang kämpfte die Feuerwehr in der Nacht auf heute in der Altstadt von Aarburg AG gegen die Flammen. Ein Bewohner hat das Feuer nicht überlebt.

Der Dachstock brannte aus: Die Feuerwehr kämpft in der Nacht auf Mittwoch gegen die Flammen.
Der Dachstock brannte aus: Die Feuerwehr kämpft in der Nacht auf Mittwoch gegen die Flammen.

Ein 49-jähriger Bewohner eines Altstadthauses in Aarburg AG ist am Dienstagabend bei einem Brand ums Leben gekommen. Zwei weitere Personen wurden verletzt. Bei zwei Altstadthäusern wurde der Dachstock Raub der Flammen. Die Brandursache ist noch unklar.

Eine verletzte Bewohnerin wurde ins Kantonsspital Aarau gebracht, wie die Aargauer Kantonspolizei am Mittwoch mitteilte. Die Schwere ihrer Verletzungen ist noch nicht bekannt. Beim zweiten Verletzten handelt es sich um einen Feuerwehrmann.

Er hatte versucht, den Brand im Anfangsstadium mit einem Handfeuerlöscher zu bekämpfen, wobei er Verbrennungen an den Händen erlitt. Die Todesursache des verstorbenen Schweizers aus dem dritten Stock ist noch unklar. Das Bezirksamt Zofingen ordnete eine Obduktion an.

Hunderttausende Franken Sachschaden

Die Feuerwehren Aarburg, Oftringen, Zofingen, Rothrist und Olten kämpften von 19.30 Uhr bis gegen Mitternacht gegen das Feuer. Der Sachschaden dürfte sich auf mehrere hunderttausend Franken belaufen. Die Polizei hat noch in der Nacht Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Fünf Bewohner der beiden betroffenen Altstadthäuser mussten die Nacht in einer von der Gemeinde Oftringen bereit gestellten Notunterkunft oder bei Verwandten verbringen.

SDA/oku

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch