Zum Hauptinhalt springen

Mann stirbt auf Flucht vor Polizei

In Basel jagte die Polizei ein französisches Auto mit fünf Männern quer durch die Stadt. Beim Kannenfeldplatz kam es zum tragischen Unglück.

Bei einem Autounfall auf der Flucht vor der Polizei ist in der Nacht auf heute in Basel ein 39-jähriger Mann so schwer verletzt worden, dass er im Spital verstarb. Drei weitere Männer wurden laut dem Sicherheitsdepartement verletzt. Warum sie geflüchtet waren, war unklar.

Die Basler Polizei hatte gegen 2.40 Uhr eine Meldung ihrer Kollegen aus dem Kanton Baselland erhalten, dass ein Auto vor einer Kontrolle auf der Autobahn A2 in Richtung Basel geflohen sei. Das Auto verliess in der Folge die A2 über die Ausfahrt «City» und fuhr «mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit» durch die Stadt, wie es in der Mitteilung hiess.

In Kandelaber geprallt

Kurz vor drei Uhr sei das Auto beim Kannenfeldplatz gegen einen Beleuchtungskandelaber geprallt. Zur Bergung der Verletzten musste die Feuerwehr aufgeboten werden. Verletzt worden waren der Lenker und alle vier Mitfahrer, der 39-jährige Beifahrer so schwer, dass er später im Spital verstarb.

Die Sanität brachte auch die andern Männer ins Spital. Alle Fünf sind rumänische Staatsangehörige. Das Fahrzeug hatte französische Kennzeichen. Warum die Männer geflohen waren, sei unklar, sagte ein Sprecher des Sicherheitsdepartements auf Anfrage. Dies sowie der genaue Unfallhergang würden nun untersucht, wie immer bei tödlichen Verkehrsunfällen zusammen mit der Staatsanwaltschaft.

PD/hws

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch