Zum Hauptinhalt springen

Mann schiesst auf Ehefrau und Schwiegermutter

Ein 33-jähriger Mann hat gestern Abend in Perlen LU ein Blutbad angerichtet. Er verletzte seine Ehefrau und deren Mutter schwer. Wenig später hat er sich offenbar erschossen.

Der Vorfall ereignete sich nach Angaben der Staatsanwaltschaft vom Dienstag kurz vor 22 Uhr in der Wohnung der Schwiegermutter. Die beiden Frauen wurden von Ambulanz und Rega in umliegende Spitäler überführt, wo sie notfallmässig operiert wurden. Der Zustand der 26- jährigen Ehefrau ist kritisch, der der 50 Jahre alten Schwiegermutter wird als stabil bezeichnet.

Wieso der Mann zur Schusswaffe griff und diese gegen die Frauen richtete, ist noch nicht ermittelt. Er floh nach der Tat aus der Wohnung und wurde dabei von zwei Brüdern der angeschossenen Gattin verfolgt. Die beiden Männer wohnen im selben Haus wie ihre Mutter.

Um 22.11 Uhr wurde der mutmassliche Täter auf der Strasse in unmittelbarer Nähe des Tatortes von der Polizei tot aufgefunden. Seine beiden Schwager befanden sich bei ihm, wie Simon Kopp, Sprecher der Staatsanwaltschaft, auf Anfrage sagte. Der Mann sei an Schussverletzungen verstorben, schreibt die Staatsanwaltschaft. Seine Todesumstände seien noch unklar. Es werde geklärt, ob er sich die tödlichen Verletzungen selbst zugefügt habe.

Gemäss Kopp wird abgeklärt, ob der Mann Suizid verübt habe, ob es sich um einen Unfall handle oder ob allenfalls die beiden Brüder involviert gewesen seien. Die beiden Männer würden deshalb von der Polizei befragt.

SDA/bru

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch