Zum Hauptinhalt springen

Madoff wollte sich offenbar das Leben nehmen

Nachdem der Milliardenschwindel aufgeflogen war, versuchten der amerikanische Anlagebetrüger und seine Frau, sich umzubringen. Sie schluckten eine Handvoll Tabletten – und wachten am nächsten Tag wieder auf.

Wollte sich umbringen, «weil alles so schrecklich war»: Bernard Madoff.
Wollte sich umbringen, «weil alles so schrecklich war»: Bernard Madoff.
Keystone

Der amerikanische Anlagebetrüger Bernard Madoff und seine Frau wollten sich nach Angaben von Ruth Madoff das Leben nehmen, nachdem er seiner Familie den Milliardenschwindel gestanden hatte. «Ich weiss nicht, wessen Idee es war, aber wir beschlossen uns umzubringen, weil alles so schrecklich war», sagte sie laut vorab veröffentlichten Auszügen aus einem CBS-Interview zur Sendung am Sonntag.

An Heiligabend hätten sie eine Handvoll Tabletten geschluckt, seien aber am nächsten Morgen wieder aufgewacht, sagte Ruth Madoff. Es sei ein «sehr impulsiver» Entschluss gewesen, und sie sei froh, dass sie nicht gestorben seien. Madoff hatte in einem Schneeballsystem Tausende Anleger um Milliardensummen geprellt, wurde im 2008 festgenommen und wegen Betrugs zu 150 Jahren Haft verurteilt. Einer ihrer Söhne erhängte sich voriges Jahr mit einer Hundeleine.

dapd/miw

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch