Zum Hauptinhalt springen

Krake Paul ist tot

Das berühmte Orakel-Tier aus dem Sea Life Oberhausen ist gestorben. Mit seinen sterblichen Überresten wird ein leicht bizarr anmutendes Unterfangen begangen.

Sagte sämtliche Spiele mit deutscher Beteiligung richtig voraus: Krake Paul.
Sagte sämtliche Spiele mit deutscher Beteiligung richtig voraus: Krake Paul.

Krake Paul ist tot: Der durch seine Vorhersagen während der Fussball-WM weltweit bekannt gewordene Tintenfisch entschlief in der Nacht zum Dienstag «sanft», wie das Sealife-Aquarium in Oberhausen mitteilte. Während der Fussball-WM in Südafrika war Paul zum Star geworden: Er hatte bei allen sieben deutschen Spielen sowie beim Final zwischen Spanien und den Niederlanden den Sieger richtig vorhergesagt.

Aus manchen Ländern brachte ihm das allerdings unverhohlene Drohungen mit dem Kochtopf ein. Deshalb wurde in der Schlussphase der Weltmeisterschaft sogar sein Aquarium bewacht.

Asche in Urne

Die Betreiber des Grossaquariums im Ruhrgebiet wollen die Erinnerung an Paul auch posthum bewahren. Sein Körper solle in den kommenden Tagen eingeäschert und die Urne mit Pauls Asche in einer Ausstellung präsentiert werden, teilte das Sealife mit.

In der Ausstellung werde zudem ein Denkmal für die Krake errichtet und ein Film mit Szenen aus seinem Leben gezeigt. Auch die aus aller Welt eingegangenen Geschenke sollten dort gezeigt werden.

Nachfolger wartet

Zudem sollen die Acrylglasboxen aus dem WM-Tippspiel ausgestellt werden: Für den Tipp war Muschelfleisch in die zwei mit Flaggen der Spielgegner gekennzeichneten Boxen gelegt worden. Die Box, die Paul dann öffnete, sollte Sieger bei dem Spiel werden - zu hundert Prozent trat die Prognose später auch ein.

Im Aquarium wartet Sealife zufolge bereits ein Nachfolger, der ebenfalls Paul heisst. Eigentlich hätte ihn Paul senior in den kommenden Wochen anlernen sollen - nun wird der Junior ins kalte Wasser geworfen.

dapd/oku

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch