Zum Hauptinhalt springen

Kopilot verwechselt Knöpfe und geht mit 117 Passagieren in Sturzflug

Er wollte dem Piloten die Tür zum Cockpit öffnen, liess stattdessen aber um ein Haar die Boeing 737 abstürzen. Am Schluss landete das Flugzeug doch noch sicher in Tokio.

17 Sekunden dauerte es, bis der Kopilot seinen Fehler bemerkte: Eine Boeing 737 der All Nippon Airways (Bild: Wikimedia Commons).
17 Sekunden dauerte es, bis der Kopilot seinen Fehler bemerkte: Eine Boeing 737 der All Nippon Airways (Bild: Wikimedia Commons).

Ein japanischer Co-Pilot hat im Cockpit zwei Knöpfe verwechselt – und die Maschine mit 117 Insassen an Bord in den Sturzflug geschickt. Der Kopilot der Fluglinie All Nippon Airways habe den Verriegelungsknopf der Pilotenkabine mit einem Steuerknopf verwechselt, hiess es in Tokio in einem Regierungsbericht. Die Maschine habe deshalb auf dem Weg von Okinawa nach Tokio innerhalb von 30 Sekunden 1900 Meter an Höhe verloren und sei nahezu in der Luft umgekippt.

Eigentlich wollte der Kopilot den Piloten, der auf der Toilette war, wieder ins Cockpit lassen. Er öffnete aber per Knopfdruck nicht die Tür, sondern lenkte die Boeing 737-700 unwissentlich steil nach unten, wie aus dem Bericht über den Vorfall über dem Pazifischen Ozean am 6. September vergangenen Jahres hervorgeht. Es dauerte 17 Sekunden, bevor der Kopilot seinen Fehler bemerkte und Gegenmassnahmen einleitete. Zwei Flugbegleiter wurden leicht verletzt, doch das Flugzeug landete sicher im Flughafen von Tokio.

AFP/mw

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch