Zum Hauptinhalt springen

Kilometerlanger Gotthard-Stau wegen Unfall

Nach einer Kollision am Morgen ist der Gotthard heute während mehrerer Stunden gesperrt worden.

Am Samstagmorgen gegen 10 Uhr sind im Gotthard zwei Autos kollidiert. Dabei wurden nach ersten Polizeiangaben vier Personen verletzt.

Der Unfall hat einen grossen Einfluss auf den Stau, wie ein Sprecher des Verkehrsinformationsdienstes Viasuisse auf Anfrage der Nachrichtenagentur SDA sagte. Der Unfall und der Ferienrückreiseverkehr haben vor dem Gotthardtunnel Staus von bis zu 10 Kilometern Länge ausgelöst. Betroffen war der Verkehr auf der Nord-Süd-Achse in beide Richtungen. Der Tunnel war um die Mittagszeit während rund eineinhalb Stunden gesperrt. Die San-Bernardino-Route über die A13 diente als Ausweichstrecke.

Geduld während Rückreise

Wer aus den Ferien zurückkehrte oder ins Tessin reiste, musste sich gedulden. Zehn Kilometer Stau bedeuten eine Wartezeit von ungefähr zweieinhalb Stunden. Im Laufe des Samstagnachmittags begann sich der Stau auf der Nordseite aufzulösen. Auf der Südseite betrug die Länge am späten Nachmittag noch immer acht Kilometer.

Grund für das hohe Verkehrsaufkommen ist das Ferienende vielerorts in der Schweiz und im Ausland: An diesem Wochenende enden die Schulferien in sechs Schweizer Kantonen, aber auch in mehreren deutschen Bundesländern sowie in einem Teil Hollands, wie Viasuisse mitteilte.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch