Zum Hauptinhalt springen

Jugendlicher nach Handy-Ortung erschossen

Ein 18-jähriger Kanadier fand mit einer App sein verlorenes Handy wieder – und wurde von Pistolenkugeln durchsiebt.

Ein Ortungsprogramm wurde dem Jugendlichen zum Verhängnis: Find-iPhone-App auf einem Smartphone.
Ein Ortungsprogramm wurde dem Jugendlichen zum Verhängnis: Find-iPhone-App auf einem Smartphone.

Die kanadische Polizei fahndet nach drei mutmasslichen Mördern eines Jugendlichen, der sein verlorenes Handy mit einer App geortet hatte. Es werde nach drei Männern im Alter zwischen 18 und 21 Jahren gesucht, teilte die Polizei am Dienstag mit.

Der 18-jährige Jeremy Cook hatte sein Handy zuvor in einem Taxi liegengelassen und das Gerät später mit einer App geortet. Die Ortung führte ihn zu einem Schnellrestaurant in London im Bundesstaat Ontario, wo er auf drei Männer in einem Auto vor dem Imbiss traf. Diese ergriffen laut Polizei die Flucht, woraufhin der 18-Jährige versuchte, das Auto am Wegfahren zu hindern.

Anschliessend fand die Polizei die Leiche des 18-Jährigen, die von Pistolenkugeln durchsiebt war, in der Nähe eines Einkaufszentrums. Auch das verlassene Auto der mutmasslichen Täter sowie das offenbar von den Dieben weggeworfene Handy des Jugendlichen wurden in der Nähe entdeckt.

SDA/chk

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch