Zum Hauptinhalt springen

«Jeder Tropfen könnte dann einer zu viel sein»

Wann hört es endlich auf zu regnen? Wir haben bei Meteonews nachgefragt.

Der orange Bereich liegt am Rande der üblichen Niederschlagsmengen: Regengefahrenkarte des Bundes von heute Mittag. (Bild: Naturgefahren.ch)
Der orange Bereich liegt am Rande der üblichen Niederschlagsmengen: Regengefahrenkarte des Bundes von heute Mittag. (Bild: Naturgefahren.ch)

Das Wetter spielt verrückt. Redaktion Tamedia hat mit Cédric Sütterlin von Meteonews gesprochen und beantwortet hier die wichtigsten Fragen.

Woher kommt der Regen?

Knapp östlich der Schweiz über Österreich und Polen liegt ein Tiefdruckgebiet. Dieses habe feuchte Luft aus dem Mittelmeerraum via Osteuropa in die Schweiz transportiert.

Wo wirds besonders schlimm?

Der grösste Teil des Regens sei bereits vergangene Nacht gefallen, doch Niederschläge werden heute noch verbreitet anhalten. Den Nachmittag durch wird speziell von Zürich aus ostwärts und an den Voralpen noch viel Regen erwartet.

Die aktuelle Hochwassersituation findet man auf der Website des Bundesamts für Umwelt (Bafu). Erhebliche Hochwassergefahr herrscht demnach am Rhein von der Thur-Mündung abwärts. Auch die Thur selber, Limmat und Aare führen viel Wasser, doch wird die Gefahr als «mässig» eingestuft. Das heisst, es ist unwahrscheinlich, dass die Flüsse selber über die Ufer treten. Laut Sütterlin könnten aber kleinere Nebenbäche zu viel Wasser führen.

Im Norden ist die Hochwassergefahr «erheblich»: Eine Karte des Bundes um 1 Uhr. (Bild: Naturgefahren.ch)
Im Norden ist die Hochwassergefahr «erheblich»: Eine Karte des Bundes um 1 Uhr. (Bild: Naturgefahren.ch)

Sütterlin weisst wegen der gesättigten Böden auch auf die Erdrutschgefahr hin. Obwohl keine grösseren Erdrutsche zu erwarten seien, könne es sein, dass sich im Berner Oberland und der Zentralschweiz kleinere Hänge lösten.

Was kann ich tun, wenn Hochwasser kommt?

Wie gesagt, zurzeit herrscht an den meisten Flüssen «mässige» Hochwassergefahr. Auch war die Situation schon länger angekündigt, sodass die regionalen Feuerwehren vorbereitet sein sollten. Sollte Ihr Haus trotzdem vom Wasser bedroht werden, kontaktierten Sie die Feuerwehr.

Wann hört der Regen wieder auf?

In der Nacht kann es weiterhin teils kräftig regnen. Die Niederschläge morgen sind zum Teil intensiv, am Nachmittag sind auch Gewitter möglich. «Jeder Tropfen könnte dann einer zu viel sein», sagt Sütterlin. Die Flüsse, speziell Thur und Töss, könnten nochmals deutlich ansteigen, aber auch kleinere Gewässer wie die Gürbe könnte bei einem starken Schauer oder Gewitter stark anschwellen.

Vom Norden her kommt am Sonntag eine Störung, was den Tag mit circa 12 bis 13 Grad eher kühl werden lässt. Sütterlin schätzt, am Sonntag werde es wenig regnen, sodass das Wasser wieder abfliessen könne.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch