Zum Hauptinhalt springen

Japanischer Politiker wird mit Weinkrampf zum Youtube-Star

Das Video eines weinenden und völlig aufgelösten japanischen Politikers auf einer Pressekonferenz ist bei Youtube zu einem Hit geworden.

Allein am Donnerstag wurde es mehr als 600'000-mal abgerufen. Zu sehen ist der 47-jährige Ryutaro Nonomura, ein Abgeordneter des Verwaltungsbezirks Hyogo, der auf einer Pressekonferenz in Tränen ausbricht, unsinnige Sätze hervorbringt und heftig auf den Schreibtisch pocht. Er verteidigt sich gegen Vorwürfe, Reisen zu Thermalquellen auf Staatskosten gemacht zu haben.

«Um Japan und die Gesellschaft zu ändern», sagte er mit erstickter Stimme, mitten im Satz stoppend, weil er so laut schluchzte. «Ich setze mein Leben aufs Spiel.»

Zu viele Besuche einer Thermalquelle?

Zuvor hatte eine Zeitung berichtet, dass es Fragen über Nonomuras zahlreiche Besuche einer Thermalquelle gebe, für die er staatliche Gelder verwendet haben soll. 106-mal sei er allein im letzten Jahr dort gewesen. Illegal sind solche Besuche nicht. Nonomura hatte sie bei der zuständigen Behörde angemeldet. Die Kosten beliefen sich auf drei Millionen Yen (21'500 Euro).

Nonomuras Verhalten auf der Pressekonferenz am Dienstag wurde von vielen als extrem eingeschätzt, eventuell sogar als Anzeichen einer Krankheit. Hideaki Asada von der Präfektur Hyogo sagte, die örtliche Regierung gehe davon aus, dass Nonomura den Menschen eine Erklärung für seine Ausgabegewohnheiten schulde. Viele Menschen verlangten, er müsse zurücktreten. «Gewöhnlich ist er nicht so emotional.»

SDA/jym

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch