Zum Hauptinhalt springen

Italienische Grossmutter vergiftet Familie mit ihrer Pasta

Statt Brokkoli hatte eine 66-jährige Turinerin in einem Gebüsch hochgiftige Stechäpfel gefunden und damit Pasta zubereitet. Als ihre vierköpfige Familie davon ass, wurde sie gelähmt.

Weil eine italienische Grossmutter beim Kochen die Kräuter verwechselt hat, ist eine vierköpfige Familie aus Turin nach dem Genuss ihrer Pasta nun gelähmt. Ärzte zeigen sich zuversichtlich, dass die Lähmungen bald wieder verschwinden werden.

Die 66-Jährige hatte in einem Gebüsch eine Pflanze gefunden, die sie für eine Brokkolivariante hielt, wie italienische Medien berichteten. Tatsächlich handelte es sich jedoch um hochgiftige Stechäpfel. Demnach streute die Grossmutter das vermeintliche Kraut über die abendliche Pasta, die sie ihrem Mann, ihrer Tochter und ihrem Enkel vorsetzte.

Kurze Zeit später wurde allen schlecht und sie übergaben sich, bevor Lähmungserscheinungen einsetzten. Als der Sohn der unglückseligen Köchin nach Hause kam, fand er seine Mutter und seine Schwester gelähmt am Boden. Alle vier wurden ins Krankenhaus gebracht und dort in ein künstliches Koma versetzt. Ärzte äusserten sich zuversichtlich, dass die Lähmungen bald wieder verschwinden würden.

SDA/rbi

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch