Zum Hauptinhalt springen

In Genf werden die meisten Autos gestohlen

Im welschen Kanton parkende Bentleyfahrer sollten jetzt besonders auf ihr Fahrzeug aufpassen. Oder den Ausflug auf den Winter verschieben und dann den Citroën nehmen.

Nirgendwo in der Schweiz werden so viele Autos gestohlen wie im Kanton Genf. Laut einer Auswertung der Axa Winterthur ist die Diebstahlquote hier sechsmal höher als im Landesdurchschnitt. Am kleinsten ist das Risiko im Kanton Glarus.

Autodiebstahl ist in der Schweiz nicht gerade an der Tagesordnung. Axa Winterthur zählt jedes Jahr rund 500 gestohlene Personenwagen. Eine verschwindend kleine Nummer, wenn man bedenkt, dass gemäss dem Bundesamt für Statistik im Jahr 2015 rund 4,5 Millionen Personenfahrzeuge schweizweit eingetragen waren. Von den 2500 in den vergangenen fünf Jahren gemeldeten Diebstählen ereigneten sich aber 500 im Ausland, wie eine Mediensprecherin auf Anfrage sagte.

Parken ist in Glarus am ungefährlichsten

Innerhalb der Schweiz gibt es grosse regionale Unterschiede. Am höchsten ist die Diebstahlfrequenz im Kanton Genf. Hier verzeichnete die Axa in den Jahren 2011 bis 2015 insgesamt rund 300 gestohlene Autos. Das ist sechsmal mehr als im Durchschnitt. Erhöht ist das Risiko auch in den Kantonen Basel-Stadt und Waadt. Hier werden etwa doppelt so viele Wagen gestohlen wie im Durchschnitt.

Im Mittelfeld liegt der Kanton Neuenburg. In allen anderen Kantonen ist die Diebstahlquote unterdurchschnittlich. In Glarus beispielsweise ist das Risiko zehnmal kleiner als im Schnitt und damit schweizweit am geringsten. Wer sein Fahrzeug absichern möchte, muss die nötigen Massnahmen treffen, so Fredy Egg, Schadenchef der Axa. «Bewährte Methoden sind beispielsweise eine Alarmanlage, eine Lenkradsperre oder die elektronische Wegfahrsicherung.»

Grenznahe Städte gut für Diebe

Dass der Kanton Genf nach oben ausschlägt, dürfte laut Axa daran liegen, dass in Städten generell mehr gestohlen wird als auf dem Land. «Da der Kanton Genf viel weniger ländliche Gebiete hat als andere Kantone, fällt dies mehr ins Gewicht,» sagt Egg. Ein weiterer Grund sei die nahe Grenze zu Frankreich, da viele gestohlene Autos sofort ins Ausland verschoben werden.

Besonders häufig werden Fahrzeuge der Marken VW (11,8 Prozent), BMW (10,1 Prozent) und Audi (9,9 Prozent) gestohlen. Doch am beliebtesten sind Bentleys mit viermal über dem Durchschnitt liegenden Diebstählen, dich gefolgt von Porsches (dreimal). Opel (4,4 Prozent), Toyota (4,2 Prozent) und Citroën (3,5 Prozent) werden am meisten stehengelassen.

Auch zeitlich lassen sich Unterschiede erkennen: Die meisten Autos werden zwischen Mai und Oktober gestohlen. Besonders während der Sommerferien melden Kunden Autodiebstähle aus dem benachbarten Ausland. Spitzenreiter ist hier mit 38 Prozent Italien, gefolgt von Frankreich (25 Prozent) und Deutschland (9 Prozent).

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch