Zum Hauptinhalt springen

Im letzten Jahr musste die Swiss-Crew 477 Mal einschreiten

Täglich muss das Swiss-Kabinenpersonal gegen Unruly Passengers vorgehen. Doch nur selten eskaliert die Situation derart, wie auf dem gestrigen Flug LX 196.

Nur in fünf Fällen kam es bisher zu einer Zwischenlandung: Eine A340 der Fluggesellschaft Swiss.
Nur in fünf Fällen kam es bisher zu einer Zwischenlandung: Eine A340 der Fluggesellschaft Swiss.
Keystone

Gestern verliessen rund 200 Swiss-Passagiere einen Airbus A340, ohne ihr Reiseziel erreicht zu haben. Im Gegenteil: Die Reisenden befanden sich am selben Ort, an dem sie vor 8,5 Stunden in die Maschine gestiegen sind: in Zürich-Kloten. Der Pilot hatte sich auf halber Strecke nach Peking entschlossen, zurückzukehren, weil es unter zwei chinesischen Passagieren zu Handgreiflichkeiten kam (Redaktion Tamedia berichtete).

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.