Zum Hauptinhalt springen

«Ich bin ein Dieb, ich habe gestohlen»

Ein Dieb im US-Staat Ohio entschied sich gegen eine Gefängnisstrafe. Dafür muss er zehn Tage lang für acht Stunden ein Schild mit einer peinlichen Aufschrift tragen.

Verurteilter muss seine Straftat öffentlich zugeben: Walmart-Supermarkt. (Archivbild)
Verurteilter muss seine Straftat öffentlich zugeben: Walmart-Supermarkt. (Archivbild)
Mark Ralston, AFP

Bei der ungewöhnlichen Wahl seiner Strafe für den Diebstahl eines Fernsehers hat sich ein Mann in Ohio gegen eine Haftstrafe und für das Tragen eines Schildes mit einer peinlichen Aufschrift entschieden. «Ich bin ein Dieb. Ich habe bei Walmart gestohlen», soll auf der Tafel stehen, mit der der 44-Jährige nun zehn Tage lang für jeweils acht Stunden vor dem Supermarkt stehen soll.

Ein Richter hatte dem Dieb die Wahl gelassen: Entweder er müsse für seine Tat im vergangenen Dezember für 30 Tage ins Gefängnis oder er müsse seine Straftat mit dem Schild in aller Öffentlichkeit zugeben. Polizeichef Richard Tisone sagte, er hoffe, der 44-Jährige sei durch das Tragen der Hinweistafel so sehr beschämt, dass er nie wieder etwas stehlen werde.

Der Verurteilte selbst sagte, das Zeichen sei besser als eine Haftstrafe. Er wolle seine Bestrafung einfach schnell hinter sich bringen. «Ich habe gestohlen, ich wurde bestraft. Das war's», sagte er.

AP/chk

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch