Zum Hauptinhalt springen

Hunderte Japaner stecken wegen Schnee im Zug fest

Japan kämpt seit Tagen mit heftigen Schneestürmen. Das Wetterchaos greift auf den Verkehr über.

Nacht im Zug verbracht: Ein Zug blieb nördlich von Tokio stecken. Video: Tamedia/Storyful

Weil ihr Zug in gewaltigen Schneemassen stecken blieb, haben rund 430 Fahrgäste nördlich von Tokio die Nacht im Abteil verbracht. Fünf von ihnen wurde unwohl, ein Mann musste in eine Klinik gebracht werden, wie Einsatzkräfte am Freitag bekanntgaben.

Nördlich von Tokio sind Hunderte Fahrgäste gestrandet.
Nördlich von Tokio sind Hunderte Fahrgäste gestrandet.
Kyodo News, Keystone
Sie mussten die Nacht im Zug verbringen.
Sie mussten die Nacht im Zug verbringen.
Kyodo News, Keystone
Ein Fahrgast musste nach der Nacht ins Spital.
Ein Fahrgast musste nach der Nacht ins Spital.
Kyodo News, Keystone
1 / 3

Kurz vor 19 Uhr am Donnerstagabend kam die Shinetsu-Linie in der stets schneereichen Provinz Niigata zum Stillstand. Erst 15 Stunden später konnte die Reise zum 1 Kilometer entfernten Bahnhof fortgesetzt werden. Aus Sicherheitsgründen durften die Passagiere die kurze Strecke nicht zu Fuss zur Station gehen. Die gestrandeten Fahrgäste hatten aber Glück im Unglück: Licht und Heizung funktionierten einwandfrei, hiess es.

Seit Tagen werden weite Teile Japans von heftigen Schneestürme erfasst. Der öffentliche Verkehr wurde teils massiv behindert.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch