Hunderte Autofahrer stecken in Spanien im Schnee fest

In Spanien sind Autobahnen eingeschneit worden. Das Militär hat 250 Soldaten losgeschickt, um den Menschen zu helfen.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Nach einem heftigen Wintereinbruch sind in Spanien hunderte Autofahrer im Schnee steckengeblieben. Besonders schlimm war die Situation auf der Autobahn AP6 zwischen Madrid und Segovia, wo nach starken Schneefällen hunderte Menschen die Nacht zum Sonntag in ihren Autos verbringen mussten. Die Nothilfeeinheit des spanischen Militärs schickte 250 Soldaten los, um die Autofahrer zu befreien. Am Sonntag steckten nach Angaben der Strassenverkehrsbehörde noch rund tausend Fahrzeuge fest.

«Auf der AP6 stecken viele Autos fest, aber wir arbeiten uns unermüdlich Kilometer für Kilometer vor, um alle so bald wie möglich zu erreichen», erklärte die Militäreinheit UME im Kurzbotschaftendienst Twitter. Wie im spanischen Fernsehen zu sehen war, versuchten Soldaten und Feuerwehrleute, die Strassen mit Schneepflügen freizuräumen. Festsitzende Autofahrer wurden mit Decken und heissen Getränken versorgt.

Kein Proviant dabei

Das Winterwetter erwischte viele Spanier auf der Rückreise aus den Weihnachtsferien. Viele Betroffene klagten, sie hätten stundenlang in der Kälte festgesteckt. «Manchen Autos ging das Benzin aus. Wir machen uns so langsam Sorgen», sagte Sara Ramos, die mit ihrem Mann und ihren beiden kleinen Kindern im Schnee festsass, im Fernsehen. Die Familie hatte die Nacht im Auto verbracht - und zuletzt am Samstagmittag etwas gegessen.

Die Strassenverkehrsbehörde riet betroffenen Autofahrern, den Motor laufen zu lassen, um sich warm zu halten. Der spanische Wetterdienst warnte am Sonntag vor weiteren Schnee- und Regenfällen und starkem Wind und gab für 37 Provinzen Unwetterwarnungen heraus. (oli/afp)

Erstellt: 07.01.2018, 21:40 Uhr

Artikel zum Thema

«Wir raten bis auf Weiteres davon ab, in den Wald zu gehen»

Die Schweiz kämpft mit den Folgen des Wintersturms Burglind. Lesen Sie alle Infos dazu im Laufticker nach. Mehr...

Sydney erlebt den heissesten Tag seit 1939

Eiseskälte in Nordamerika vs. historische Rekordhitze in Australien: Ein Vorbereitungsturnier des Australian Opens musste gar unterbrochen werden. Mehr...

Erster Schnee in Florida seit 29 Jahren

Das Wetter spielt verrückt: Ein schwerer Sturm fegt über Europa, Alaska misst Wärmerekord und im Sonnenstaat Florida schneit es. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Werbung

Volltreffer! Die Fussballkolumne.

Grädel schreibt über Fussball und die Welt. Wenn einer in Bern und Umgebung echten Fussballsachverstand hat, dann er.

Kommentare

Werbung

Urban und trendy?

Mal im Selbstversuch, mal beim Ortstermin. Oft mit Nachgeschmack. Immer allumfassend.

Die Welt in Bildern

Explosive Abrüstung: An der Grenze zwischen Süd- und Nordkorea werden die Bewachungsposten abgebaut. (15. November 2018)
(Bild: Jung Yeon-je/Getty Images) Mehr...