Zum Hauptinhalt springen

Heftiges Gewitter legt Bahnlinie Bern–Langnau lahm

Geflutete Keller und unterbrochene Verkehrswege: In der Region von Münsingen BE hat ein heftiges Gewitter Schäden angerichtet.

Ein Foto nach dem heftigen Gewitter in Münsingen.
Ein Foto nach dem heftigen Gewitter in Münsingen.
David Berger, Leserreporter
Die Giesse in Münsingen ist innert 15 Minuten über einen Meter angestiegen...
Die Giesse in Münsingen ist innert 15 Minuten über einen Meter angestiegen...
Levin Vogel, Leserreporter
...und anschliessend übers Ufer geflossen, wie ein Leserreporter berichtete.
...und anschliessend übers Ufer geflossen, wie ein Leserreporter berichtete.
Levin Vogel, Leserreporter
1 / 3

Ein heftiges Gewitter hat am Abend in der Region von Münsingen BE Schäden angerichtet. Verschiedenenorts trat Wasser in Gebäude ein, wie die Polizei bekannt gab. Vorübergehend lahmgelegt wurden bei Konolfingen der Bahn- und der Strassenverkehr.

Zwischen 18.30 Uhr und 19.50 Uhr gingen bei der Einsatzzentrale der Berner Kantonspolizei rund 40 Meldungen über Unwetterschäden ein, wie eine Polizeisprecherin auf Anfrage der Nachrichtenagentur sda sagte. Besonders betroffen war die Region Münsingen.

Keller unter Wasser

Die Meldungen betrafen insbesondere Wassereinbrüche in Keller und Heizungsräume. Unterbrochen waren aber auch Verkehrswege. So musste etwa die Strasse zwischen Konolfingen und Oberdiessbach gesperrt werden.

Laut SBB wurde die Bahnstrecke Bern–Langnau zwischen Worb und Konolfingen lahmgelegt, weil bei Tägertschi die Bahngleise unterspült wurden. Im Fernverkehr wenden die Interregio-Züge Genf–Luzern in Bern und Konolfingen. Dazwischen wurde ein Busersatzdienst organisiert. Im Regionalverkehr wurden zwischen Worb und Konolfingen ebenfalls Busse eingesetzt.

Gemäss den Bahnverkehrsinformationen der SBB ist die Strecke am Sonntag wieder befahrbar.

SDA/mw

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch